E-Flux Scooter mit 2000W

Forum für alles über Elektroscooter und Kickboards
Esox86

E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von Esox86 » Do 13. Jul 2017, 15:17

Hallo Leute,

nachdem ich in einem anderen Unterforum keine Antworten bekommen habe, probier ich's hier nochmal:

Ich habe vor, mir einen Scooter zuzulegen.
Aufgrund einer kurzen, aber knackigen Steigung (in einem anderen Thread schon diskutiert) keine so leichte Aufgabe.

Gestern war ich bei einem Kunden von mir, der sich den
eFlux Freeride X2 2000 Watt 60 Volt
gekauft hat.
Macht einen vernünftigen Eindruck, mit Zulassung und starke 2000W, allerdings mit über 1000,-€ kein Schnäppchen.

Leider konnte ich über diesen Scooter keinerlei Erfahrungsberichte finden, kann ihn aber mal Probefahren.

Was haltet Ihr von diesem Roller bzw. dem Hersteller E-Flux?

Alternative:
eFlux Vision X2 2000 Watt 60 Volt
mit Geländebereifung
Wie wirken sich diese Reifen auf den Fahrkomfort / Handling aus?

Vielen Dank für eure Antworten
Esox86

Prenzel Atze

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von Prenzel Atze » Do 13. Jul 2017, 16:42

Ich fahre mit 48 Volt und 1000 Watt und bewältige kleine Steigungen (große gibt es hier nicht) ohne Probleme. Daher gehe ich davon aus, dass Du mit den 2000 Watt bei 60 Volt jeden Berg hoch kommst. Erscheint mir schon fast zu viel für das kleine Mopedchen.
Ob nun E-Flux, Mach1 oder wie sie alle nun heißen mögen, kommen die Teile doch alle vom gleichen chinesischen Band. Somit sind auch die Ersatzteile austauschbar. Mein Scooter kostet um die 650.-€, also sind die 999.-€ für diesen Scooter m.E. akzeptabel.

Elektro-Kai
Beiträge: 121
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 11:06
PLZ: 7
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von Elektro-Kai » Do 13. Jul 2017, 22:52

Also der sieht ja schon mal recht interessant aus, in vielen Details recht ähnlich zum Evoking von Forca, nur eben ne Nummer größer :D

Was mich allerdings etwas wundert, sind die Gewichtsangaben. Da steht 48 kg - soviel hat der kleinere Evoking MIT Akku, wobei bei 60V da ja eigentlich noch mal min. 4 kg dazu kommen müssten (eine 12V Zelle mehr eben), den größeren Rahmen mal aussen vor... Aber ich gehe mal ehrlich gesagt ehr davon aus das die 48 kg ohne Akku gemeint sind - sonst kann ich mir das irgendwie nicht richtig vorstellen...

Wenn du dich für das Modell entscheidest, berichte unbedingt :-)

Esox86

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von Esox86 » Mo 17. Jul 2017, 15:17

Vielen Dank für die Antworten.

Ich werde mir die Tage den Roller mal ausleihen und an meiner Steigung Probefahren.
Bei der Gelegenheit stell ich ihn mal auf die Waage.

Beim Mach1 kann man verschiedene Batterien auswählen, was schon einen enormen Preisunterschied bedeutet, beim E-Flux steht nicht mal der
Markenname des Akkus... Das gefällt mir nicht sonderlich...

Was haltet Ihr von der Geländeversion?
eFlux Vision X2 2000 Watt 60 Volt

mitsch

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von mitsch » Mo 17. Jul 2017, 18:57

Danke für die Aufnahme ins Forum!

Bin auch an diesen beiden Modellen interessiert und werde sie in den nächsten Wochen mal probefahren... Danach berichte ich hier...

Tendiere eher zum Gelaendegengigeren, da mehr Bodenfreiheit vorhanden ist und er größere Räder besitzt...

Was mich interessieren würde ist welches Modell die bessere Beschleunigung und welches die höhere Endgeschwindigkeit hat und ob Brushless also buerstenlose Motoren verbaut sind? Könnte immer nur 2000W und 60V lesen aber nix von Brushless...

Vergleich der beiden Eflux x2 Modelle:
https://m.youtube.com/watch?v=QukIHkLZ4QU

Vielen Dank!

holgi
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Aug 2017, 08:27
Roller: -ehemals- eFlux Vision x2 jetzt Llobe City 2
PLZ: 31319
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von holgi » Do 3. Aug 2017, 08:38

Hallo,
mein erster Post, mein erster Scooter.

Mein Erfahrungbericht nach 1 Woche: Absoluter Schrott!

Habe mir letzte Woche einen gekauft.
Nach 3 Tagen geliefert, Spiegel passen nicht. Haben 8mm Gewinde, am Lenker ist aber 6mm.
Schrauben für Kennzeichenhalterung fehlen.

Hinterreifen ist Laufrichtungsgebunden und natürlich falsch montiert. (Antwort von Verkäufer: Macht nix, der Pfeil ist nur so da drauf)
Nach 9 km Fahrt ist Lenkkopflager im Eimer. Rastet jetzt in Mittelstellung ein.

Dann habe ich ihn eine Nacht draußen stehen lassen und es hat geregnet.
Am Morgen waren dann fast alle Schrauben und Gewinde rostig. Selbst an einigen Schweißnähten war Rost.
Im Frontscheinwerfer standen die unteren LEDs im Wasser, das dort reingelaufen war.
Der Bordcomputer war von innen teilweise beschlagen mit kleinen Wassertröpfchen.

Dieses ist ein straßenzugelassener Scooter, aber wahrscheinlich nur für Afrika-Wetter.
Gebe ihn jetzt zurück, mal schauen, wie sich der Verkäufer verhält.

Gruß Holger

achim
Beiträge: 808
Registriert: Do 3. Dez 2015, 12:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von achim » Do 3. Aug 2017, 09:52

Dauerhafte Nässe vertragen diese Scooter alle nicht. Bei denen hier kommt noch das Problem eines, meiner Meinung nach, viel zu klein dimensionierten Motorritzels und der unterdimensionierten Kette hinzu. Permanenter Ärger und ständige Wartung ist da vorprogrammiert.
Auch die Seilzugbremsen sind mangelhaft, aber auch das scheint bei allen Scootern so zu sein.
Darunter leidet auch mein Revoluzzer. Der hat aber wenigstens einen Radnabenmotor und ist von daher wartungsfrei.
Nach bislang 1700 km kann ich eigentlich nicht meckern. Die Bremsen lassen sich durch Montage anderer Bremssättel einigermaßen erträglich modifizieren. Aber wasserfest sind die alle nicht, ich fahr meinen nur bei schönem Wetter, für den Winter und die Übergangszeit muss ein "richtiger" Roller herhalten.
Mit entsprechendem Aufwand ließe sich sicher auch ein Scooter wettertauglich machen, es müsste halt so einiges modifiziert werden.

Gruß,
Achim

holgi
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Aug 2017, 08:27
Roller: -ehemals- eFlux Vision x2 jetzt Llobe City 2
PLZ: 31319
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von holgi » Do 3. Aug 2017, 10:34

@achim
Dauerhafte Nässe.....

Also wenn ein Regenschauer schon dauerhafte Nässe ist....

In der Anleitung steht nichts von "Schönwetterfahrzeug", also sollte man doch nicht schon nach 12 Stunden Rost haben.

Gruß Holger

achim
Beiträge: 808
Registriert: Do 3. Dez 2015, 12:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von achim » Do 3. Aug 2017, 14:10

Der Rost ist nicht das Problem, dem kann man beikommen.
Problematisch sind offene "Gasgriffe", Bowdenzüge, Schalter, vor allem die am Seitenständer die teilweise völlig ungeschützt sind. Offenliegende elektrische Steckverbindungen, ect. Auch Multifunktionsanzeigen die nicht mit Folientastaturen ausgerüstet sind werden niemals wirklich dicht sein.
Beim ersten Schauer war beim Luzzer das Display beschlagen.
Diese ganzen Scooter sind im Grunde Fun-Geäte für den Sommer. Denke mal dass momentan der Revoluzzer von Eneway noch der Hochwertigste sein dürfte, aber wie gesagt, dicht ist der auch nicht.

Gruß,
Achim

holgi
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Aug 2017, 08:27
Roller: -ehemals- eFlux Vision x2 jetzt Llobe City 2
PLZ: 31319
Kontaktdaten:

Re: E-Flux Scooter mit 2000W

Beitrag von holgi » Mi 9. Aug 2017, 08:10

So, Scooter wurde abgeholt. Jetzt schaue ich mal, was mir angeboten wird.

Antworten

Zurück zu „Elektroscooter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast