Revolution oder Katastrophe

für alles was offtopic ist - also am Thema dieses Forums vorbei geht
Benutzeravatar
dexter
Beiträge: 331
Registriert: So 7. Aug 2011, 21:24
PLZ: 58256
Wohnort: Ennepetal
Kontaktdaten:

Revolution oder Katastrophe

Beitrag von dexter » Mi 3. Apr 2013, 19:56

http://www.taz.de/Klimarat-schlaegt-Alarm/!113879/
Weltweit sind 1.200 Kohlekraftwerke im Bau, vor allem in Indien und China. Kanada erschließt immer mehr Teersände.

Deutschland hat im Jahr 2012 seine CO2-Emissionen um 1,6 Prozent erhöht.

Alle zwölf Jahre wird so viel CO2 aus fossilen Brennstoffen ausgestoßen wie in der gesamten Geschichte der Menschheit bis 1970.
Michael

Twizy Technic (80 km/h; 13 kW) ..... 23.622 km / 2.383 kWh => 10,1 kWh/100km
Emco Novum-Li (45 km/h; 3 kW) ..... 3.923 km / 203 kWh => 5,2 kWh/100km
(Stand: 10/2014, Verbrauch ab Steckdose)

Benutzeravatar
herby87
Beiträge: 1132
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 23:19
PLZ: 81249
Wohnort: München
Tätigkeit: Händler für E-Roller
Kontaktdaten:

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von herby87 » Mi 3. Apr 2013, 20:43

und heute kam die Meldung, dass jährlich mehr als 3000 Tote allein durch deutsche Kohlekraftwerke zu beklagen sind.
Reparatur und Verkauf: Askoll, bimie, emco, Kumpan, Super Soco, Trinity
Reparatur: unu
Aus Freude am Strom
http://www.ebike-frischmann.de

macthedrill

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von macthedrill » Mi 1. Mai 2013, 18:52

also ich mag diesen co2 Blödsinn nicht mehr hören... es ist mittlerweile anerkannt, das die "fossilen" Brennstoffe gar nicht "fossil" sind!
ich bezweifel die menschgemachte Klimaveränderung und co2 ist kein Klimagas!
Da wird nur eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben um immer neue Katastrophenmeldungen zu haben, um immer neue Ängste zu schüren und um immer neue Möglichkeiten zu finden Geld/Abgaben abzuschöpfen.
Die Asse, Gorleben, Feinstaub aus dem Schornstein, Fukushima, Energiewende, €uro alternativlos, Gebäudesanierung und Dämmung... eine Sau nach der anderen und die, die am lautesten jammern und tönen haben das geringst Grundwissen und entscheiden ausschließlich emotional und aus dem Bauch heraus was wahr sein darf... oder laufen unreflektiert dem Mainstream hinterher
Nun schlagt auf mich ein... :-)
Wer an einem sachlichen Gespräch darüber interesse hat, kann sich ja melden...

gruss
mc

STW
Beiträge: 3835
Registriert: So 22. Feb 2009, 11:31
Roller: Ahamani Swap
PLZ: 14***
Wohnort: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von STW » Mi 1. Mai 2013, 20:54

Nun sehe ich das genauso. Aber andererseits ist Peak Oil überschritten, in weiterer Verzweiflung wird bei Erdgas zum Fracking gegriffen. Von daher sehe ich den Weg weg vom Öl als Notwendigkeit an.
Ahamani Swap Bj 2007 - 2.4KW - Vario - Km-Stand > 25.000km - 40AH Thundersky ab 11/08 - CALB 70AH seit 10/11 - Mein H ist größer als Deins.
Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren. A.Einstein

macthedrill

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von macthedrill » Mi 1. Mai 2013, 21:46

Peak Oil ist aktuell nicht mehr mit dem Inhalt belegt wie früher mal. Wir haben das Problem das der Bedarf weiter wächst, und die Erschließung der Resourcen nicht so schnell hinterkerkommt/ bzw das immer noch ein künstlicher Mangel vorgehalten wird.
Vor Norwegen wurde letzes Jahr ein Öl und Gasfeld entdeckt, welches größer ist, als alles was in den letzten 30 Jahren insgesamt vor Norge gefördert wurde. Ähnliche Meldungen kommen aus Venezuela, USA Russland...
Die Wissenschaft ist davon ab, das Öl und Erdgas aus fossilen Materialen entstanden ist, sonder hat sich auf die wahrscheinlichere dauernde Genese in großen Tiefen verständigt. Anders sind die Lagen und Funde nicht zu erklären.
Natürlich soll verantwortlich und ressourcenschonend mit den Rohstoffen umgegangen werden.
Gleichzeitig sind wir in D aber die Deppen die die höchsten Energiekosten weltweit bezahlen... Warum dieses? das ist schonwieder ein eigenes Thema wert.
Also unsere Chefes und Spitzenmanager zocken uns ab und nehmen uns aus, unter anderem

gruss
mc

Andreas
Beiträge: 138
Registriert: So 30. Dez 2007, 10:28
PLZ: 74638
Kontaktdaten:

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von Andreas » So 5. Mai 2013, 22:36

Hallo,
ja du hast recht..
und dass die Wissenschaft jetzt wieder sagen darf, dass das Öl aus Gestein entsteht (früher, bevor die Ölindustrie da war, wusste man das übrigens auch: Petrolium - Petro = Stein), also dass die Wissenschaft es nun wieder publizieren darf, liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die Bilderberger sich für neue Abzockkonzepte entschieden haben, in denen das Öl keine so wichtige Rolle mehr spielt (Abzocke durch überhöhte Strompreise, anstatt durch Öl, beziehnugsweise Abzocke direkt übers Geldsystem)
Im Prinzip läuft das jetzt schon: Wir als Bürger zahlen jetzt schon 10 - 20 mal so viel wie Industrieunternehmen für Strom...


lg von Andreas

Idealist

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von Idealist » Fr 10. Mai 2013, 23:06

Eure Aussagen kann ich hier nicht unkommetiert stehen lassen: Der Klima-Wandel ist von Menschen verursacht!

Wie verblendet muss man sein, um das Offensichtliche zu bestreiten (Gletscher in den Alpen, Grönland usw.)???

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag ... sein-Klima

Und ja, es gibt Abzocke, die auf schlechtes Gewissen setzt, leider. Aber das kann doch kein Argument gegen einen von Menschen verursachten Klimawandel sein!
Andreas' Hinweis auf das Geldsystem finde ich aber extrem wichtig:
Die (Umwelt-)Auswirkungen der Geldsystemfehler wie Zins und Zinseszins sowie der bei der Geldschöpfung nicht mit-geschöpfte Anteil des Zinses (das Geld fehlt dann im System und bewirkt einen Zwang zum permaneten Wachstum) können nicht hoch genug angesetzt werden. Vielleicht beschäftigt Ihr Euch damit auch mal (ich seit ca. 2 Jahren; bin eher zufällig darauf gestoßen). Es ist eigentlich unfassbar, dass das in der politischen/öffentlichen Diskussion kaum vorkommt.

Benutzeravatar
herby87
Beiträge: 1132
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 23:19
PLZ: 81249
Wohnort: München
Tätigkeit: Händler für E-Roller
Kontaktdaten:

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von herby87 » Sa 11. Mai 2013, 00:17

Auf was soll diese Diskussion abzielen, dass wir keine alternativen Antriebe brauchen, weil doch genug fossiler Brennstoff da ist? Oder ist das CO2, das bei der Verbrennung frei gesetzt wird vernachlässigbar? (Es wurde übrigens auch lange von der Tabakindustrie behauptet, dass der wissenschaftliche Beweis für Gesundheitsschäden durch Rauchen fehle und solange der nicht erbracht ist, könne man unbesorgt weiter rauchen). Und dass wir abgezockt werden, dass ist doch nichts Neues, das gibt es seit Menschen Gedenken und wird es geben, solange es Menschen gibt.
Reparatur und Verkauf: Askoll, bimie, emco, Kumpan, Super Soco, Trinity
Reparatur: unu
Aus Freude am Strom
http://www.ebike-frischmann.de

Benutzeravatar
Ganter Ingo™
Moderator
Beiträge: 2049
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 11:59
Roller: Revoluzzer 1.0 - 32 km/h & 2.0 45 km/h
PLZ: 48145
Wohnort: Münster, Mauritz-West
Tätigkeit: Moderator

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von Ganter Ingo™ » Sa 11. Mai 2013, 07:41

Idealist hat geschrieben:Eure Aussagen kann ich hier nicht unkommetiert stehen lassen: Der Klima-Wandel ist von Menschen verursacht!
Ach, was, hätte Loriot früher gesagt. :roll:

Klimawandel gab es schon zu Zeiten, als es noch gar keine Menschen gab. Ein ständiges Kommen und Gehen. Der einzige Unterschied zu früher: Die Menschheit beschleunigt durch ihr Verhalten die Abläufe des Klimawandels. Aber das merken sie auch erst so richtig, seitdem sie Wetteraufzeichnungen machen. All die Jahrtausende der Menscheit zuvor wurden durch die Menschheit beschleunigte Klimawandel ja gar nicht erforscht.

Aber die ganzen Diskussionen sind eh in dem Moment hinfällig, wenn zum Beispiel ein Super-Gau der Vulkane im Yellowstone-Nationalpark oder sonstwo oder ein großer Einschlag aus dem All passiert. Dann wird sich das Klima blitzschnell für die nächsten Jahrzehnte und Jahrhunderte ändern. Ohne das Zutun der bösen Menschheit, die natürlich dennoch auf Umweltschutz achten sollte. Besser ist es.
Gruß vom Ganter Ingo™
Keine Angst: Irgendwann kommt er - der Revoluzzer 3.0 !

Revoluzzer Plus 1.0 - Baujahr 2012 Blau-Weiß - 32 km/h - Akku Lithium 48 Volt, 20 Ah
Revoluzzer Plus 2.0 - Baujahr 2017 Schwarz - 45 km/h - Akku Lithium 48 Volt, 25 Ah

Idealist

Re: Revolution oder Katastrophe

Beitrag von Idealist » Sa 11. Mai 2013, 12:30

Ist das noch Zynismus? Oder schon was anderes?

Antworten

Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast