ERfahrungen mit Trininty Romex

alexsB73
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 09:26
PLZ: 10439
Kontaktdaten:

ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von alexsB73 » Mi 15. Mai 2019, 09:41

Hallo Zusammen,

wir sind kurz davor uns einen Trininty Romex zu kaufen bzw. sind noch am überlegen ob der Uranus nicht auch schick ist, hier gehts um verschiedene Geschmäcker meiner Freundin und mir.

Die Preise um 3000€ sind nicht günstig, aber wir erhoffen uns damit in den nächsten 3 Jahren ein solides für die Stadt gut geeignetes Gerät zu haben. Landfahrten ausserhalb von Berlin sind daher erst mal nicht drin, bzw. wenn muss der zweite Akku her.
Meine Freundin möchte das Gerät um unsere Tochter mal in die Schule zu bringen - Sie liebt Roller fahren (bisher stinkender Benziner) und selbst wenn es mal nach Spandau geht sind eine Strecke vielleicht 20 KM - müsste also reichen.

Nun zu meiner Frage: Bisher sehe ich kaum ERfahrungsberichte zum Romex - mich würde folgendes interessieren:

1. Der Romex erscheint mir recht schwer mit seinen etwas über 105 KG - ist er schwer aufzubocken bzw. abzustellen etc.?
2. Wie ist die Verarbeitung? ich kann auf den Bildern natürlich nur erkennen das alles sehr wertig aussieht, aber in der Praxis?
3. Tatsächlich kommt der Vergleich den wahrscheinlich viele gerade anstreben - der NIU S1 ist immer noch im Rennen, punktet er mit einem ausgereiften Gesamtkonzept, allerdings gefällt uns das Design nicht. Punkten kann die App (die nicht wirklich viel bringt vermute ich)
4. Der Preis des Romex ist mit Case oberhalb der 3000€ und daher meine ganz banale Frage - was sagt Ihr - diejenigen aus Erfahrung - wie seht Ihr das Preis-Leistungsverhältnis?
5. Gebaut werden die alle in China oder?

Tausend Dank für die möglicherweise auch naiven Fragen.

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von Systray » Mi 15. Mai 2019, 11:41

alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41
Hallo Zusammen,

wir sind kurz davor uns einen Trininty Romex zu kaufen bzw. sind noch am überlegen ob der Uranus nicht auch schick ist, hier gehts um verschiedene Geschmäcker meiner Freundin und mir.

Die Preise um 3000€ sind nicht günstig, aber wir erhoffen uns damit in den nächsten 3 Jahren ein solides für die Stadt gut geeignetes Gerät zu haben. Landfahrten ausserhalb von Berlin sind daher erst mal nicht drin, bzw. wenn muss der zweite Akku her.
Meine Freundin möchte das Gerät um unsere Tochter mal in die Schule zu bringen - Sie liebt Roller fahren (bisher stinkender Benziner) und selbst wenn es mal nach Spandau geht sind eine Strecke vielleicht 20 KM - müsste also reichen.

Nun zu meiner Frage: Bisher sehe ich kaum ERfahrungsberichte zum Romex - mich würde folgendes interessieren:

1. Der Romex erscheint mir recht schwer mit seinen etwas über 105 KG - ist er schwer aufzubocken bzw. abzustellen etc.?
2. Wie ist die Verarbeitung? ich kann auf den Bildern natürlich nur erkennen das alles sehr wertig aussieht, aber in der Praxis?
3. Tatsächlich kommt der Vergleich den wahrscheinlich viele gerade anstreben - der NIU S1 ist immer noch im Rennen, punktet er mit einem ausgereiften Gesamtkonzept, allerdings gefällt uns das Design nicht. Punkten kann die App (die nicht wirklich viel bringt vermute ich)
4. Der Preis des Romex ist mit Case oberhalb der 3000€ und daher meine ganz banale Frage - was sagt Ihr - diejenigen aus Erfahrung - wie seht Ihr das Preis-Leistungsverhältnis?
5. Gebaut werden die alle in China oder?

Tausend Dank für die möglicherweise auch naiven Fragen.
zu 1. Nein, das geht recht gut
zu 2. Im Vergleich zu anderen Fabrikaten, welche die gleiche Karosserie verwenden ist der Romex mit am Besten verarbeitet.
zu 3. Die App/Cloud kann man haben, muss man aber nicht. Ist oft Spielerei und macht teilweise ordentlich Probleme. Kostet Akku-Leistung
zu 4. Der Preis ist gehoben, passt aber zur höherwertigen Ausführung der Romex und dem Service von Trinity dazu.
zu 5. Ja, sind bis auf wenige Ausnahmen alles China-Produkte, auch die Bosch-Komponenten kommen alle aus China.

Generell hat Trinity den Vorteil, optional programmierbare Controller an zu bieten, damit man die Fahrstufen und Fahrcharakteristik selbst anpassen kann.

alexsB73
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 09:26
PLZ: 10439
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex - Kaufberatung

Beitrag von alexsB73 » Mi 15. Mai 2019, 13:30

Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort,

warum ist der Trinity bei keinem Vergleichstest e-Roller wirklich dabei?

Ein Roller für die Zukunft hab ich auch schon gefunden der mich umgehauen hat - bin gespannt auf die Qualität - kommt aber erst 2020 und kommt von der Firma Etergo. Das aber nur am Rande. Fällt aber flach da ich nicht 1 Jahr warten will.

Also aktuell ist der Trinity bei mir ganz oben auf der Liste - Der Futura Classico Li ist war einen Tausender günstiger da hab ich aber ein wenig bedenken bzgl. der Qualität und der NIU ist ebenfalls recht teuer und nicht überall Punktsieger - gerade was die Verarbeitung anbelangt eher solala...

Ach ja weiß jemand ob der Romex von der Beschleunigung flott dabei ist bsp. im Vergleich mit NIU ?

chrispiac
Beiträge: 2248
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von chrispiac » Mi 15. Mai 2019, 20:50

Hallo alexsB73,
willkommen bei den Elektrorollern im Forum.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41

1. Der Romex erscheint mir recht schwer mit seinen etwas über 105 KG - ist er schwer aufzubocken bzw. abzustellen etc.?
Der NIU N1S ist ähnlich schwer, daher nein
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41
2. Wie ist die Verarbeitung? ich kann auf den Bildern natürlich nur erkennen das alles sehr wertig aussieht, aber in der Praxis?
Der Großteil der Elektroroller sind „Plastikbomber“ um Gewicht zu sparen. Da ist es schwer von einfach darauf kucken auf die Qualität zu schließen. Da ich Romex oder vergleichbare noch nicht Probegefahren bin, kann ich dazu nichts nützliches schreiben.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41
3. Tatsächlich kommt der Vergleich den wahrscheinlich viele gerade anstreben - der NIU S1 ist immer noch im Rennen, punktet er mit einem ausgereiften Gesamtkonzept, allerdings gefällt uns das Design nicht. Punkten kann die App (die nicht wirklich viel bringt vermute ich)
Das kommt darauf an, was Du von der App erwartest. Ich finde sie recht nützlich, da sie eine Alarmfunktion, Ortungsfunktion und Routentracker beinhaltet und laufend weiterentwickelt wird, zudem können damit Firmwareupdates „Over-The-Air“ eingespielt werden, da neben GPS eine GSM (Handynetzzugangskarte) verbaut ist, die Datenaustausch mit NIU Servern ermöglicht. Da die App mitlernt, kann sie Aussagen zur Reichweitenpronose, Akkuzustand machen und beinhaltet Tages-, Wochen und Monatskilometerzähler und zeigt die nächste NIU Werkstatt/Händler (inzwischen über 100 alleine in Deutschland) an. Für das Fahren an sich nicht nötig, aber ein schönes zusätzliches Feature, wer sowas mag und man schnell Hilfe anfordern kann, falls man sich nicht selber helfen kann - einfach weil man einfach einen Elektroroller fahren möchte und nicht noch vorher eine Mechanikerlehre und ein Elektrotechnikstudium absolvieren möchte um sich im Fehlerfall bis ins Detail selber helfen zu können. Das wird natürlich mit zusätzlichen Energieverbrauch erkauft. So weit wie NIU damit ist, sind noch nicht mal Autohersteller. Falls Du aber die Romex mit einer App haben möchtest, dann sieh' dir mal die Emco Nova an.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41
4. Der Preis des Romex ist mit Case oberhalb der 3000€ und daher meine ganz banale Frage - was sagt Ihr - diejenigen aus Erfahrung - wie seht Ihr das Preis-Leistungsverhältnis?
Kommt darauf an, wo man da die Meßlatte ansetzt, bzw. was man an Roller braucht. Das Case mußt Du ja nicht bei Trinity kaufen, falls Dir ein anderes Modell besser gefällt und Du die Trägerplatte selbst am Gepäckträger befestigen kannst. Es ist kein Hexenwerk! Was den Romex in gewisser Weise besonders macht, sind die 12" Reifen, alle anderen mit bekannten Vertreiber haben 10" Reifen drauf. Das hilft bei unebener Fahrbahn und erhöht etwas die Sitzposition, begrenz ggf. die Wendigkeit. Der Vorteil der Trinityroller generell ist die Kombination aus programmierbaren Controler mit Fahrprofilschalter, womit man zu langsameren Voreinstellungen ein wenig auf die Sprünge helfen kann. Zudem haben die teureren Anbieter meist starke 3kW Motoren (das ist mehr als bei NIU) was sich natürlich auf die Beschleunigung auswirken dürfte. Natürlich sind leistungsstärkere Akkus verbaut, das den wesentlichen Punkt beim Preisunterschied ausmachen dürfte. Das bringt länger hohe Geschwindigkeit und mehr Reichweite pro Akkuladung. Hinzu kommen auch leistungsstarke Ladegeräte, falls man nicht viel Zeit hat zum Nachladen, dessen höherwertige Elektronik halt auch mehr kostet. Das Trinityangebot richtet sich an Fahrer mit einem gewissen Qualitätsanspruch, den Trinity halt an seine Fahrzeuge legt und das legt sich im Preis nieder.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 09:41
5. Gebaut werden die alle in China oder?…
Die Romex und baugleiche „ja“, andere Elektroroller wie die Elektrovespa, Kumpan, Nito, Govecs und einige mehr beziehen bestimmt Material ggf. ganze Baugruppen in China haben aber Montagestandorte in der EU.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:30

warum ist der Trinity bei keinem Vergleichstest e-Roller wirklich dabei?
Da kann man nur mutmaßen: Vielleicht sind sie einfach noch nicht bekannt genug, hatten zu den Testzeitpunkten kein geeignetes Fahrzeug parat oder entsprachen nicht den Testkriterien. So viele Vergleichtests gibt es ja nun auch nicht für Elektroroller auch wenn sie in den letzten Jahren zugenommen haben und die Medien stürzen sich dann gerne auf Neuerscheinungen. Trinity ist inzwischen schon etabliert und entwickelt seine Fahrzeuge weiter, ich würde deren Fahrzeuge inzwischen als „herangereift“ bezeichnen.

alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:30
Ein Roller für die Zukunft hab ich auch schon gefunden der mich umgehauen hat - bin gespannt auf die Qualität - kommt aber erst 2020 und kommt von der Firma Etergo. Das aber nur am Rande. Fällt aber flach da ich nicht 1 Jahr warten will.
Ja das Konzept begeistert mich auch, aber irgendwie kommen die nicht in die Pötte und inzwischen scheint das auch ein „Ankündigungsverein“ zu werden, ohne liefern zu können. Dafür kommen viele Ankündigungen von der Intermot 2018 jetzt so allmählich zur Auslieferung und bringen noch mehr Vielfalt auf den Markt.
alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:30
Also aktuell ist der Trinity bei mir ganz oben auf der Liste - Der Futura Classico Li ist war einen Tausender günstiger da hab ich aber ein wenig bedenken bzgl. der Qualität und der NIU ist ebenfalls recht teuer und nicht überall Punktsieger - gerade was die Verarbeitung anbelangt eher solala...
Also ein ehlicher Test, wo ein Elektroroller alle Punkte abräumt - da würde ich mir Sorgen um die Objektivität der Tester machen, da ich mir nicht vorstellen kann, das zur Zeit ein Elektroroller so herausstechen kann. Der müßte Komplett an mir vorbeigegangen sein!
Seltsam, gerade bei der Verarbeitunsqualität ist NIU eigentlich recht gut, weil sie sich selber als Qualitätshersteller sehen. Mein Trinity Jupiter quitscht und rappelt deutlich mehr, als meine NIUs und der N1S war quasi ein „Notkauf“ weil der Jupiter so lange auf sich warten ließ und mich die elende Busfaherei im Sommer 2017 ank*zte. Sollte eigentlich nur eine Übergangslösung sein, daher habe ich mich nach einer Testfahrt für einen vergünstigten Vorführroller entschieden. Da es dann noch lange Probleme bei der Zulassung gab und direkt danach der Jupiter defekt war und sich die Reperatur hinzog, ist mein im Mai 2017 bestellter Jupiter 2019 in der ersten Ganzjahressaison. In der Zwischenzeit habe ich den NIU liebgewonnen, auch wenn er auch einige Probleme hatte, z. B. regelmäßig Luft im Vorderrad verloren, Defekter Akku, dessen Austausch im November 2017 mit Ladegerät einen Monat in Anspruch nahm. Den NIU hatte ich in Eitorf (bei Siegburg) gekauft, Warungen und Garantieleistungen hat das Aachener Cruiser Center durchgefürt, ein „Vor Ort“ Händler. Keine Probleme bei der Abwicklung, bis auf das manchmal lange warten auf Ersatz. Auch bei Trinity kein Problem, nur wolllen sie die Reperatur als Garantieabwicklung lieber selber machen, als in der Vertragswerkstatt hier in Aachen. Leider mußte ich mich nach der Zulassung im August 2018 bis nach der Intermot im Oktober 2018 warten, bis das eine Abholung möglich war und er kam erst im Dezember zurück. Inzwischen ist mir der NIU als Stadtfahrzeug für die alltäglichen Fahrten ans Herz gewachsen, so das ich mich doch zum Indiegogo Vorkaufsaktion vom NGT habe hinreißen lassen. Als ich die Abholung Ende Januar in die Wege leitete, standen 11 NGTs in der Werkstatt bereit und es sollten noch weitere nachkommen. Habe bisher nur von einem Bild von der UNU Zentrale in Berlin und vom Emco Lager je auf einen Bild mehr Elektroroller auf einen Haufen in Deutschland gesehen - außer von organisierten Aktionen natürlich.

alexsB73 hat geschrieben:
Mi 15. Mai 2019, 13:30
Ach ja weiß jemand ob der Romex von der Beschleunigung flott dabei ist bsp. im Vergleich mit NIU ?
Rein von den technischen Daten her 3kW max. gegen NIu N1S 2,4kW max. bei gleichen Antriebskonzept (Radnabenmotor), müßte er, da ähnliches Gewicht, eingentlich sogar vorne liegen aber von einem reallen Vergleich habe ich noch nichts gehört. @tiger46 führt eine Liste, wo die Beschleunigungswerte nach Möglichkeit sämtlicher Roller gesammet sind. Vielleicht bringt die Klarheit. Findet sich im Forum, habe einen Link gerade nicht parat.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

alexsB73
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 09:26
PLZ: 10439
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von alexsB73 » Fr 17. Mai 2019, 09:06

Hi,

klasse - tuasend Danke - was mich ein bisschen wundert ist das der Classic Futura Li ca. 1000,-€ weniger kostet und scheinbar exakt die gleiche Austattung zu haben scheint.

Jemand einen Vergleich. Ich würde tendenziell immer etwas mehr ausgeben - aber 1000,-€ sind eine Menge Geld und wenn es sich nachher durch ncihts zu unterscheiden scheint ausser durch die Marke - das wäre es mir natürlich nicht Wert.

Dank Eurer Hilfe werde ich die nächsten 2 Tage die Bestellung auslösen. Trinity nach wie vor leicht Vorne, Futur classic Li ist bzgl. des Preises nicht ganz von der Hand zu weisen zumal selbst die Garantie ebenfalls 2 Jahre beträgt.

Benutzeravatar
Systray
Beiträge: 498
Registriert: Di 3. Jul 2018, 16:43
Roller: NITO NES 10 / Trinity Uranus R
PLZ: 70
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von Systray » Fr 17. Mai 2019, 10:33

alexsB73 hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 09:06
Hi,

klasse - tuasend Danke - was mich ein bisschen wundert ist das der Classic Futura Li ca. 1000,-€ weniger kostet und scheinbar exakt die gleiche Austattung zu haben scheint.

Jemand einen Vergleich. Ich würde tendenziell immer etwas mehr ausgeben - aber 1000,-€ sind eine Menge Geld und wenn es sich nachher durch ncihts zu unterscheiden scheint ausser durch die Marke - das wäre es mir natürlich nicht Wert.

Dank Eurer Hilfe werde ich die nächsten 2 Tage die Bestellung auslösen. Trinity nach wie vor leicht Vorne, Futur classic Li ist bzgl. des Preises nicht ganz von der Hand zu weisen zumal selbst die Garantie ebenfalls 2 Jahre beträgt.
Wenn Du Dir die beiden Modelle genau anschaust, wirst Du sehen, dass nur die Karosserie gleich ist, welche auch noch von anderen Herstellern angeboten wird.

Das Innenleben (Controller, Akku, Bremsen, Tacho, Fahrwerk, etc.) unterscheidet sich zum Teil jedoch deutlich und ist die Ursache für die Preisunterschiede. (z.B. Romex 60V System, Classic Li 72V System)

Konkret ist die Trinity Romex die einzige Variante. welche das Hinterrad mit einer Einarmschwinge befestigt hat, was z.B. einen sehr viel leichteren Reifenwechsel möglich macht. Ebenso gibt es nur bei der Romex die Option für den selbst programmierbaren Controller, usw.

Schau Dir nur mal die Qualität der Akku´s und der Akku-Stecker bei der Romex und dem Classic Li an, dann siehst Du schon warum die Romex zwar der teuerste Roller mit dieser Karosserieform , aber auch der hochwertigste ist, bzw. seinen Preis wert ist. (Bilder auf der jeweiligen Homepage)

Auch beim Thema "Service und Unterstützung" bei Problemen und Fragen geht der Punkt eher an Trinity als an Futura, dazu einfach mal die Berichte im Futura-Teil dieses Formus nach lesen. Trinity z.B. schreibt hier im Forum mit und gibt Hilfestellung wenn nötig.

Benutzeravatar
callmeuhu
Beiträge: 321
Registriert: So 14. Apr 2019, 19:16
PLZ: 4
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von callmeuhu » Mo 20. Mai 2019, 16:18

Der Romex ist ein wunderschönes Retromodell mit praktischen Detaillösungen, wie Gepäckträger vorne+hinten. Der Akkustecker kommt mir seeeehr bekannt vor ;)
Trinity hat eine sehr gute Reputation.

Klare Kaufempfehlung :!:

alexsB73
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 09:26
PLZ: 10439
Kontaktdaten:

DRINGEND Juhu Trinity da - DOCH 2 Fragen

Beitrag von alexsB73 » Do 23. Mai 2019, 07:37

Sorry Doppelposting
Zuletzt geändert von alexsB73 am Do 23. Mai 2019, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.

alexsB73
Beiträge: 6
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 09:26
PLZ: 10439
Kontaktdaten:

Dringend! Juhu Trinity da - DOCH 2 Fragen

Beitrag von alexsB73 » Do 23. Mai 2019, 07:50

Unser Trininty Romex ist endlich da, die freude ist groß doch ich habe 2 wichtige Punkte:

1. Die Nummerschildhalterung war nicht dabei, ist das normal, und welche benötige ich? Wo bekomme ich die am schnellsten so das ich schnell schnell los fahren kann!

2. Den programmierbaren Controller habe ich mitbestellt an dem ich garantiert aktuell nichts fummeln werde, ABER man benötigt zur Verbindung ein USB-Kabel mit speziellen Anschlüssen, auch das war NICHT mit im Lieferumfang. Ist auch das normal?

3. Der Fahrer hat beim reindrücken der Abdeckung für die Fahrgestellnummer einen Riss in die Karosserie gezaubert - er war selbst recht traurig darüber - aber was meint Ihr - kann ich dafür einen Nachlass verlangen. Der Riss ist deutlich und geht nach Links nach Rechts in beide Richtungen - der Lack ist auch abgeplatzt. (Siehe Bild)

Danke
Dateianhänge
00XjbExxTKCzeeF2dhspJg.jpg
Zuletzt geändert von alexsB73 am Do 23. Mai 2019, 09:08, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 2872
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: ERfahrungen mit Trininty Romex

Beitrag von Evolution » Do 23. Mai 2019, 08:14

Natürlich ist das ein Transportschaden. Hast Du diesen vermerken lassen im Transportschein?

Antworten

Zurück zu „Trinity“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste