Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Für alles was mit Akkumulatoren und der Stromspeicherung zu tun hat (Akku Technik Forum)
Prenzel Atze

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Prenzel Atze »

Nach Angabe des Herstellers sind folgende Akkus verbaut:
https://www.akkuteile.de/samsung-inr18650-29e/a-100621/
Weiterhin:
ie Softpack-Akkus fertigen wir mit FR4-Isolierungen, schwer entflammbaren und flammenhemmenden Verbundwerkstoffen bestehend aus Epoxidharz und Glasfasergewebe. FR-4 wird unter anderem als elektrisch nicht leitendes Trägermaterial bei elektrischen Leiterplatten eingesetzt.

Ich habe nun keine Erfahrungen damit, aber das klingt doch alles recht ordentlich.

Prenzel Atze

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Prenzel Atze »

Die neuen Akkus sind nun eingebaut. Eine kurze Testfahrt hat gezeigt, dass der Mach1 jetzt ungewohnt abgeht. Das mag auch daran liegen, dass die Akkus ca. 17 kg leichter sind als die Bleianker. Meine Fahrt war nur eine kurze, weil es mir einfach zu kalt war. Sobald die Temperatur wieder im Plus ist werde ich Reichweite und Geschwindigkeit ausgiebig testen. Die Montage war denkbar einfach. Den Stecker auf der Moped Seite durch einen Hochstrom-XT90 Stecker ersetzt, in die vorhandene XT90 Buchse des Akkupacks gesteckt und das war es dann schon.

Benutzeravatar
RTausB
Beiträge: 29
Registriert: Do 25. Jan 2018, 15:00
Roller: TP Ferdinand II
PLZ: 12099
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von RTausB »

Für den einen oder anderen interessant wie über die Produkte des Herstellers gefachsimpelt wird.
Und das nicht nur über, sondern mit ihm.
https://www.pedelecforum.de/forum/index ... kus.50946/

Ponyhof
Beiträge: 2
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 09:21
Roller: Trinity Pluto
PLZ: 52525
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Ponyhof »

Prenzel Atze hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 16:59
Sobald die Temperatur wieder im Plus ist werde ich Reichweite und Geschwindigkeit ausgiebig testen.
Wie sehen denn die Testergebnisse aus?

Ich habe mir ein 48V Softpack 13*9, 31Ah mit Ladegerät (2A) für meinen Trinity Pluto mit 800W Motor dort bestellt. Am Montag wurde geliefert, am Dienstag eingebaut. Nach 20km ging die Ladeanzeige schon in den roten Bereich. Nach erneutem über Nacht laden bin ich am Mittwoch dann 29km gefahren. Ab km 26 ging die Leistung spürbar zurück. Nach den Erfahrungen mit den originalen Blei-Gel-Akkus, die im Neuzustand vor drei Jahren für 38km gut waren, kann man dann noch ca. 5km weit fahren (ich weiß, soll man nicht). 35km mit 31Ah sind wohl etwas wenig. Ich denke, mit dem Akku stimmt was nicht. Der Hersteller meint, es könnte an folgendem liegen (natürlich alles außerhalb seines Verantwortungsbereichs):
1. 4 x Bleiakkus sind nicht 4 x 12V, sondern 4 x 12,8V, also 50,4V Nennspannung, während unser Akku 46,8V-48,1V (13S) hat
2. Die Verbindungen zwischen Akku und Controller sind nicht gut genug (Kabel zu dünn, Verbindungsstücke nicht sauber gelötet etc.) – hier geht es um Widerstand und Verlust durch Wärme
3. Ladegerät
4. Abschaltspannung vom Controller zu hoch
5. BMS schaltet ab, weil die Ströme zu hoch sind

Punkt 1 halte ich für Quatsch, oder habe ich einen Denkfehler?
Punkt 2: Den XT90 Stecker habe ich an 1,5mm² Silikonkabel gelötet. Der Querschnitt entspricht dem Querschnitt der Originalkabel von den Blei-Gel-Akkus
Punkt 3: Das Ladegerät hat nach 10,5 Stunden Ladezeit auf grün (Erhaltungsladung) geschaltet. Gemessene Spannung 53,0V.
Punkt 4: Mit den alten Blei-Gel-Akkus beträgt die Reichweite jetzt noch 15km
Punkt 5: Dann dürfte der Roller doch gar nicht mehr fahren?

Was haltet ihr von der Stellungnahme des Herstellers?
Wie kann ich überprüfen, ob der Akku den Angaben entspricht?
Hat noch jemand eine Idee, warum die Reichweite so gering ist?

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 1313
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01C19, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Alf »

1,5mm² ist echt nix. Da wird zuviel Strom in Wärme umgesetzt, und meiner Meinung nach auch Brandgefährlich.
Da solltest Du mal anfangen.
Dann das Ladegerät überprüfen ob dieses auch 54,6Volt Ladeendspannung liefert.
Ausserdem, warum hast Du Dir keinen 14S-Accu zugelegt? Solch einer kommt näher an die 4S Bleier heran. Und dann sollte das Ladegerät auch 58,8Volt Ladeendspannung liefern, damit die Accus auch vollwerden
Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen William Shakespeare
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben. Albert Camus

Wenn Du schläfst,
darfst Du nicht nur aufwachen,
Du mußt auch Aufstehen!
Unbekannter Autor

Buchempfehlung: Tod, wo ist dein Stachel isbn 978-3-947454-40-2

Ponyhof
Beiträge: 2
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 09:21
Roller: Trinity Pluto
PLZ: 52525
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Ponyhof »

Danke für die schnelle Antwort.
Alf hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 16:41
1,5mm² ist echt nix.
Ich hätte gedacht, dass das ausreicht, da ja die vorhandenen Kabel ebenso dünn sind. Wäre es denn sinnvoll, die ca. 40cm von mir verbauten 1,5mm² Kabel durch 2,5mm² zu ersetzen, wenn nach dem Sicherungsautomaten weiterhin das dünne Originalkabel zum Controller führt. Ich wollte so wenig wie möglich in das bestehende System eingreifen.
Alf hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 16:41
Dann das Ladegerät überprüfen ob dieses auch 54,6Volt Ladeendspannung liefert.
Also die von mir gemessenen 53,0V sind zu wenig? Laut technischen Angaben des Verkäufers soll es 54,6V haben. Kann ich außer der Spannungsmessung dabei noch irgendetwas anderes überprüfen (lassen)?
Alf hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 16:41
Ausserdem, warum hast Du Dir keinen 14S-Accu zugelegt?
Die bietet der Hersteller nicht an. Und ich bin mit meiner naiven Laienmeinung davon ausgegangen, dass das recht schwache Chinapony mit seinen 800W nicht besonders anspruchsvoll ist. Ist der Controller durch die höhere Nennspannung nicht gefährdet?

Ich bin heute mal gefahren, bis nichts mehr ging. Zum Start Vmax = 45km/h. Ab km 26 Vmax = 40km/h, stetig abnehmend. Bei km 36 < 30km/h, bei km 43 < 20km/h auslaufend bis km 47 (Vmax < 10km/h). Spannung 40,1V. Das BMS soll laut Hersteller bei 39V abschalten. Ist das Verhalten normal? Mit den 20Ah-Bleiern konnte man, als sie noch frisch waren, bis km 30 die Höchstgeschwindigkeit von 45km/h fahren und dann auf den letzten 8km einen immer schnelleren Leistungsverlust spüren.

Nach den letzten Beiträgen im Pedelecforum bin ich etwas skeptisch dem Hersteller gegenüber geworden, wobei ich eigene Fehler keineswegs ausschließen möchte. Gibt es denn eine (bezahlbare) Möglichkeit, Akku und Ladegerät völlig unabhängig von meinen Basteleien und der Rollerelektronik auf die versprochenen Eigenschaften zu überprüfen? Dann wäre mein Vertrauen in die Firma wieder hergestellt, auch wenn die online-Präsenz zur Zeit mal wieder offline ist.

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 2880
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von vsm »

Alf hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 16:41
1,5mm² ist echt nix. Da wird zuviel Strom in Wärme umgesetzt, und meiner Meinung nach auch Brandgefährlich. [...]
Naaaaja, in Millionen Haushalten sind 1,5 mm² Kupferleitungen mit 16 A abgesichert, hier haben wir 17 A. Der Widerstand liegt bei etwa 12 mΩ / m, was einem Spannungsabfall von 0,2 V oder einer Verlustleistung von 3,5 W bzw. 0,4 % entspricht. Sicher nicht ganz optimal, aber von "brandgefährlich" würde ich noch nicht sprechen. ;)

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 1313
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01C19, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von Alf »

Wir reden jetzt nicht von dem deutschen Normnetz, tatsächlich wären es etwa 13 Ampere um auf die 13 Meter zu kommen.
Es sind ja die Stromspitzen welche den Stromertrag tatsächlich reduzieren.............. 8-)
Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen William Shakespeare
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben. Albert Camus

Wenn Du schläfst,
darfst Du nicht nur aufwachen,
Du mußt auch Aufstehen!
Unbekannter Autor

Buchempfehlung: Tod, wo ist dein Stachel isbn 978-3-947454-40-2

Benutzeravatar
vsm
Administrator
Beiträge: 2880
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 12:18
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von vsm »

Habe ich nicht mit dem Spitzenstrom gerechnet?

roadler
Beiträge: 1
Registriert: Di 8. Jun 2021, 21:12
Roller: keinen
PLZ: 7
Kontaktdaten:

Re: Neuer Hersteller von Lithium Akkus

Beitrag von roadler »

Hallo RTausB

ich habe mal noch eine Frage bzw. deines Wissens zum Thema Kalkhoff Rahmenbruch.
Kannst du mir verraten, wie ich am besten zu meinem Recht komme? Rahmenbruch bei 5 jährigem Pedelec von Kalkhoff.
Ich habe dich im Forum gelesen und kann dich hierüber nicht mehr erreichen... Hast du mir Tipps und Tricks??

Grüße
Roadster

Antworten

Zurück zu „Akku Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste