REVOLUZZER & REVOLUZZI 1.0 - Berichte, Tipps, Tricks u.a.

uthi
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 17:17
Roller: Revoluzzer PLUS
PLZ: 35440
Wohnort: Linden
Tätigkeit: Technischer Autor
Kontaktdaten:

Re: Wie lange hält der Akku?

Beitrag von uthi »

RAMA hat geschrieben:habe meinen Roller 3 Jahre läuft laut Tacho immer noch 23 Kmh und Strecken von 45-50 Km sind noch immer drinn Rainer.
Oha, 45 km, das ist viel! Ist die 20er-Version, richtig?

Gruß

Ulrich

uthi
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 17:17
Roller: Revoluzzer PLUS
PLZ: 35440
Wohnort: Linden
Tätigkeit: Technischer Autor
Kontaktdaten:

Re: Wie lange hält der Akku?

Beitrag von uthi »

Ganter Ingo hat geschrieben:Letzteres wird bei zunehmend kühleren Temperaturen wohl schwierig. Aber wenn Du Dich mit Reichweiten zwischen 8 bis 15 Kilometern in der Jahreszeit zufrieden geben kannst, wird es wohl noch klappen. Akkus nach Gebrauch dann warm lagern, also Roller nicht im Freien stehen lassen oder das Akkupack herausnehmen.
Ich habe zur Arbeit 8 km, dort kann ich laden. Aber sicherlich geht das nur mit eher neuen Akkus - ich werde mal probieren, ob ich es mit den alten noch schaffe.

Gruß

Ulrich

uthi
Beiträge: 29
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 17:17
Roller: Revoluzzer PLUS
PLZ: 35440
Wohnort: Linden
Tätigkeit: Technischer Autor
Kontaktdaten:

Re: Wie lange hält der Akku?

Beitrag von uthi »

Danke, Achim, das war sehr informativ! Ich bezweifle auch, dass die vielen Zyklen bei Lithium-Akkus erreicht werden können. Mein Apple-Akku war nach unter 100 Zyklen schon fertig.

Gruß
Ulrich

achim
Beiträge: 1797
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45, SNE Streetsou
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Wie lange hält der Akku?

Beitrag von achim »

Da bist du aber sehr optimistisch. Ich weiß nicht welche Typen in den Fahrakkus der Scooter verwendet werden, aber ganz sicher steckt da keine selektierte Qualität drin wie das bei der BMW der Fall ist. Gewissheit wird erst die Langzeiterfahrung bringen. Bei den geringen Kilometerleistungen der Scooter wird das wohl noch eine Weile dauern.

Gruß,
Achim

achim
Beiträge: 1797
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45, SNE Streetsou
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von achim »

Fährt eigentlich jemand von euch den Revoluzzer ganzjährig und bei jedem Wetter?
Ist er überhaupt regentauglich, bzw. welche Maßnahmen sollte man treffen?
Nachdem hier bei und das Verkehrschaos wieder voll zuschlägt kommt als Winterfahrzeug für die Fahrt zur Arbeit eigentlich nur ein Scooter in Frage. Auch mit einem "richtigen" Elektroroller kann ich keine Fahrradwege oder mal den Bürgersteig benutzen, das geht nur mit dem Scooter. Ich würde mir dann einen zweiten anschaffen, sinnvollerweise dann mit Bleiakkus.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Ganter Ingo™
Beiträge: 2557
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 11:59
Roller: Revoluzzer 2.0 45 km/h
PLZ: 48145
Wohnort: Münster, Mauritz-West
Tätigkeit: Revoluzzer-Rentner
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von Ganter Ingo™ »

Ach, Achim, da hast Du aber noch nicht viel im Revoluzzerbereich hier im Forum gelesen. Wurde schon ganz viel dazu geschrieben. Motor kein Problem, liegt spritzwassergeschützt in der Hinterachse. Alle anderen Bauteile wie Schloss, Griffe und Tacho bei Regen abdecken, wenn Du nicht fährst. Beim Winterbetrieb würde ich den Lithiumakku bevorzugen.
Gruß vom Ganter Ingo™ - Ingo Gänsfuß
Revoluzzer Plus 2.0 - Baujahr 2017 Schwarz - 45 km/h - Akku Lithium 48 Volt, 25 Ah & 20 AH

Beats und Nuggets: "Nederbeat" mit Ingo Gänsfuß – Teil 3 hier:
https://www.nrwision.de/mediathek/beats ... ss-200211/

achim
Beiträge: 1797
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45, SNE Streetsou
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von achim »

Die Suchfunktion hat leider kläglich versagt und unter den Themen im Bereich des Revoluzzer weist nichts auf Winterbetrieb hin.
Ich will nun auch nicht sämtliche zig Seiten allgemeine Beiträge durchlesen um vielleicht irgendwo einen Hinweis zu finden.
Es geht mir auch nicht um eine einzelne Regenfahrt.
Abdecken ist für mich keine Option. Bleiakku deshalb, weil es ja sonst immer heisst, Lithiumakkus dürften keinen Minustemperaturen ausgesetzt werden und ich gehöre bestimmt nicht zu den Leuten die jeden Tag den Akku ausbauen und ins Haus tragen. Das muss dann schon richtig winterhart sein.
Meines Wissens schadet Frost Bleiakkus nichts, ausser dass die Kapazität verringert ist und sich die Ladeschlussspannung erhöht.
Mich würde vor allem interessieren, welche Teile für Nässe anfällig sind.
Ist der Controller wasserdicht eingebaut, Schadet Wasser dem Gasgriff? Magnet und Hallsensor sollten eigentlich resistent gegen Wasser sein.
Wie dicht ist die Kabeldurchführung am Motor und die Schalter am Seitenständer und in den Bremshebeln.
Vielleicht gibt es doch einige hier die damit schon Erfahrung haben, bzw. Probleme damit hatten.

Aussagen wie "ich könnte mir vorstellen dass" sind zur Klärung nicht soooo nützlich.

Viele Grüße,
Achim

Benutzeravatar
Monty
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Aug 2014, 06:00
Roller: Revoluzzer 45 erste Lieferung 2015
PLZ: 2
Wohnort: Schenefeld bei Hamburg
Tätigkeit: Bekennender CO2 Freier Fahrer. Selbst den Strom bekomme ich durch Windkraft.
48V 30AH Lithium-Akkupack
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von Monty »

Moin, Moin
Ich fahre das ganze Jahr über mit den Roller ( Inzwischen kommt der 4 Winter und der 2 mit dem 45), nehme jedoch bei Kälteren Temperaturen mein Akku immer mit ins Haus.
Das einzige was du Machen solltest ist, den kleinen Verteilerkasten vorne am Lenker abdichten. Dort läuft sonst bei Regen Wasser rein und verursacht einen Kurzen. Habe meinen mit Gießharz ausgegossen. (Siehe Bild) Funktioniert einwandfrei und wenn dort etwas kaputt gehen sollte, kostet ein neuer nicht viel.
IMG_3314.jpg
IMG_3314.jpg (39.5 KiB) 2658 mal betrachtet
IMG_3315.jpg
IMG_3315.jpg (53.4 KiB) 2658 mal betrachtet
Alle anderen Teile schmier ich leicht mit Fett ein (Griff,Schloß usw.) so hat der Revoluzzer selbst bei Starkregen alles problemlos überlebt.
Ps. Habe noch alle Steckverbindungen im Revoluzzer mit der Heißklebe Pistole abgedichtet. Weis aber nicht ob es was gebracht hat, kann jedoch nicht schaden.
Die Stecker meine ich.
IMG_3317.jpg
IMG_3317.jpg (45.34 KiB) 2657 mal betrachtet
Gruß Monty
Revoluzzer 45, Litiuhm Akku 48V 30Amper

achim
Beiträge: 1797
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45, SNE Streetsou
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von achim »

Danke Monty,
genau solche Infos hab ich gesucht. Ich muss gestehen dass ich den Batteriekasten noch gar nicht aufgemacht hab. Der Controller sitzt vermutlich vor dem Akku. oder. Ist der Kasten denn prinzipiell dicht oder sollte man den auch dichten?
Fährst du mit Blei oder mit Lithium?

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Monty
Beiträge: 81
Registriert: Mi 13. Aug 2014, 06:00
Roller: Revoluzzer 45 erste Lieferung 2015
PLZ: 2
Wohnort: Schenefeld bei Hamburg
Tätigkeit: Bekennender CO2 Freier Fahrer. Selbst den Strom bekomme ich durch Windkraft.
48V 30AH Lithium-Akkupack
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Wintererfahrung?

Beitrag von Monty »

Moin, Moin
Der Kasten ist leider nicht Wasserdicht. Ich Selber Habe den Vorderen Bereich, in den Der Kontrollen Sitzt, mit Silicon abgedichtet. Trotzdem Dringt Wasser in den Akkukasten ein. Läuft aber zum Größten Teil durch die Löcher wieder nach draussen. Das Wasser hat aber keine Auswirkung auf die Batterie. Es ist jetzt auch nicht soviel das dort ein See entsteht. Habe Jedoch die Kontakte an den Akkus zusätzlich mit der Heizklebe Pistole Bearbeitet. Ich Selber bin die Ersten Zwei Jahre mit den Bleiakku gefahren. (Revoluzzer 35) Habe bei Kält leicht Leistungsverluste Gehabt. Konnte aber gut damit Leben. Jedoch habe ich den Akku immer ausgebaut. Da ich eine Strecke von 14 Km hin und 14km zurück zur Arbeit fahre und so immer de Akku auflade mußte. Bei der Arbeit Steht der Revoluzzer im Warmen. Zuhause in der Garage ohne Heizung. Jetzt mit den Lithium Akku lade ich immer bei der Arbeit auf. So das ich zu Hause den Revoluzzer nicht an der Steckdose stecken muß.Durch das Fahren wird der Akku automatisch wärmer. Somit kann mann auch bei minus Graden fahren. Ich wollte jedoch nie Riskieren das mir ein Akku durch Kälte Kaputt geht. Dazu ist mir der Lihtium Akku zu teuer. Deswegen nehme ich den Akku immer Brav mit ins Haus.
Bei Kalte Temperaturen läßt sich ein Akku schlecht aufladen. Je Kälter des so schlechter. Es kann sogar dazu führen, das die Speicher Kapazität nachläßt. Jedoch bin ich kein Experte in Sache Akkus, nur vorsichtig.


Gruß Monty
PS: der Verteiler/Controller Sitzt vor den Akku.
Revoluzzer 45, Litiuhm Akku 48V 30Amper

Antworten

Zurück zu „Revoluzzer & Revoluzzi der 1.Generation“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast