Ladegerät 36V (3x12V) Bleigel Akkupack - brauche euren Rat..

Batterie Ladegeräte
Antworten
Cosinus

Ladegerät 36V (3x12V) Bleigel Akkupack - brauche euren Rat..

Beitrag von Cosinus » Fr 16. Jun 2017, 09:56

Hallo...

Ich hatte bereit in einem anderen Beitrag meine Probleme mit Blei-Gel bzw. AGM Akkus beschrieben.
Bei den Akkus hatte sich wohl der Innenwiderstand erhöht, sodass die Teile sich nur noch bis knapp
unter 13V entladen ließen.

Wodurch das Problem entstand ist für mich nicht nachvollziehbar. Letztes Jahr liefen die Akkus problemlos.
Im trockenen Keller meines Hauses haben die Akkus überwintert, die Spannung wurde regelmäßig überprüft,
die Akkus wurden mehrmals nachgeladen. Also theoretisch wurde doch alles getan - oder?

Um Probleme dieser Art zukünftig vorzubeugen bin ich dabei mich eingehender mit diesem
Thema beschäftigen.
Vor allem beschäftigt mich immer noch die Frage WIE es sein kann, dass die nagelneuen, kaum genutzten
Akkus nach der Überwinterung unbrauchbar waren.

Dazu habe ich jetzt einige Fragen an Euch...

Die Akkus haben die Bezeichnung "PANASONIC LC-CA1215P1 Value Regulated Lead-Acid Battery".
Verkauft wurden sie mir als BLEI-VLIES Akkus.
Die Bezeichnung "Blei Vlies" oder auch "AGM" finde ich allerdings nirgendwo auf den Akkus.

Frage(n):
Woran erkenne ich, ob es ich um Blei-Gel, Blei-Vlies oder Blei-Silicon Akkus handelt?
Was bedeuten eigentlich genau die Kennzeichnungen auf den Akkus - hat da Jemand einen Link
zu einer Seite wo Akku-Kennzeichnungen erklärt bzw. aufgeschlüsselt werden?

Weiterhin stellt sich auch die Frage nach dem richtigen Ladegerät.

Verwendet habe ich das mitgelieferte Ladegerät mit der Bezeichnung "Quli-Power QL-09005-B3601670H" mit
1,5A Ladestrom für LEAD-ACID Akkus. Der Output liegt laut Kennzeichnung bei 36V-1670mA

Frage(n):
Ist das Ladegerät allgemein für alle Bleiakkus geeignet - also auch für Blei-Vlies oder Blei-Silikon?
Welches Ladegerät würdet Ihr alternativ empfehlen?

Ich brauche jetzt kein Labor-Gerät oder ein Ladegerät mit dem jeder der 3 Akkus einzeln geladen
werden müsste.
Benötigt wird ein 36V Ladegerät mit 3-poligen, runden China-Stecker welches Blei-Gel, Blei-Vlies - und
nach Möglichkeit auch die neuen Blei-Silikon Akkus laden kann, sonst wird das Ganze für meine
Frau zu kompliziert ;)

Zum Thema Blei-Silikon:
Habt Ihr bereits Erfahrungen mit diesem Akku-Typ gesammelt?
Lohnt es sich auf diesen Akku-Typ zu wechseln - und - worauf ist dabei zu achten bei der Auswahl
des richtigen Ladegerätes?

Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinen Fragen helfen...
... ein paar Links zu erklärenden Seiten wären auch sehr hilfreich 8-)

Grüsse von der Ostsee...
Cosinus

achim
Beiträge: 844
Registriert: Do 3. Dez 2015, 12:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Ladegerät 36V (3x12V) Bleigel Akkupack - brauche euren Rat..

Beitrag von achim » Fr 16. Jun 2017, 11:05

Nicht ganz das Gleiche, aber Alf hat schon recht. In der Praxis sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Typen zu vernachlässigen.
Dagegen gibt es große Unterschiede in der Qualität bei den einzelnen Herstellern.
Dass ausgerechnet ein Markenakku so schnell verreckt ist eigentlich schon ungewöhnlich, hatte ich aber auch schon.

Es gibt versch. Theorien über die richtige Ladetechnik. Meiner bescheidenen Erfahrung nach lade ich Bleiakkus lieber etwas zu voll als zu wenig voll.
Dadurch wird zwar die Lebensdauer theoretisch verkürzt, dafür sulfatieren sie aber nicht - der Grund für den erhöhten Innenwiderstand.
Ich stelle die Ladeschlussspannung auf 14,4 Volt, Ruhespannung bei Nichtgebrauch 13,8Volt und gelegentliches Nachladen auf 14,4 Volt.

Generell aber hab ich den Eindruck dass es für Bleiakkus ungesund ist wenn sie nicht arbeiten sondern ruhen.
Evtl. taugt das Ladegerät nichts. Sollte das tatsächlich nur 36 V am Ausgang haben so wäre das viel zu wenig. Korrekt wären 43,2 Volt.
Bei 36Volt wäre eine Sulfatierung fast zwangsläufig.

Gruß,
Achim

Antworten

Zurück zu „Ladegeräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste