Der richtige Sprit für den unu

Benutzeravatar
elektronaut
Beiträge: 653
Registriert: So 26. Apr 2015, 09:47
Roller: unu; 2KW; Bj.:05/2015; 2Akkus
PLZ: 0
Kontaktdaten:

Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von elektronaut » So 7. Jan 2018, 09:59

Ich möchte gern zukünftig Ökostrom in meine unu-Akkus bringen, um wenigstens einen kleinen Beitrag für unseren erkrankten Planet zu leisten. Ich wurde letztens noch einmal ziemlich durch die Tatsache wachgerüttelt, dass binnen der letzten 32Jahren das dicke alte Eis der Arktis um 94% abgeschmolzen ist (Beweis Satellitenaufnahmen: Link, 2.Teil des im Artikel verlinken Videos zeigt die Auswirkung von 1984 bis heute) und auch haben die Schweizer Forscher die Gletscher der Alpen nun aufgegeben d.h. der erhaltende Punkt ist auch hier überschritten (Link).

Die meisten Stromanbieter bieten verschiedene Stromtarife an (aus konventioneller Gewinnung aber auch klimafreundlicherer Gewinnung). Leider ist dort der größere Anteil immer noch konventioneller Herkunft (u.a. Kohle). Ich hätte nun einige Fragen:
  • Welchen Ökostromtarif habt Ihr nach welchen Kriterien ausgewählt?
  • Wie kann ich mir sicher sein, dass wenn ich dort z.B. einen Umwelttarif aussuche, das Geld innerhalb eines solchen Stromkonzern nicht doch wieder in die konventionelle Herstellung/Produkte fliesst?
  • Wie wird hier staatlicher Seite kontrolliert, dass wenn ein Kunde einen Ökotarif wählt, der jeweilige Stromkonzern kein Missbrauch betreibt? (Greift hier eine Regulierungsbehörde ein?)
  • Wem muss ein Stromkonzern unterrichten, wieviel Ökostromkunden er hat und wieviel Geld davon wieder in die umweltfreundliche Herstellung fliesst? (Wie funktioniert hier das Unterrichtungssystem: Wer muss wem berichten?)
Da ich in einer Wohnung wohne, kann ich leider keine Solarzellen betreiben, was sicherlich die bessere Wahl wäre. Ich hoffe auf entsprechenden Weitblick (die Zukunft unserer Erde) und keine Arbeitsplatzdiskussion. Unsere Möglichkeit als "kleine Ameise" etwas zu verändern ist unser Konsumverhalten.

Vielen Dank schon jetzt für Antworten

P.S. Ich finde es sehr bedauerlich, dass Flugzeug- und Schiffsbauer sowie Kraftwerksbetreiber kaum Emissionsauflagen erhalten und aktuell nur die Automobilindustrie zur Diskussion steht (die erstgenannten haben den viel grösseren Anteil an der menschengemachten Erwärmung).
Zuletzt geändert von elektronaut am Sa 13. Jan 2018, 16:39, insgesamt 2-mal geändert.
Aktueller unu-Kilometerstand: >8000km (ab 07/2015)
🌍 Wissenswert:Chasing Ice/Auswirkung Erderwärmung

Benutzeravatar
tiger46
Beiträge: 473
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 00:35
PLZ: 1100
Land: A
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von tiger46 » So 7. Jan 2018, 11:53


Benutzeravatar
tiger46
Beiträge: 473
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 00:35
PLZ: 1100
Land: A
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von tiger46 » So 7. Jan 2018, 11:58


Benutzeravatar
elektronaut
Beiträge: 653
Registriert: So 26. Apr 2015, 09:47
Roller: unu; 2KW; Bj.:05/2015; 2Akkus
PLZ: 0
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von elektronaut » So 7. Jan 2018, 12:46

Vielen Dank! Super Darstellung. "Greenpeace Energy" hatte ich auch schon auf dem Schirm und ist mit 27,1ct pro KWh gar nicht so viel teurer. Die anderen schau ich mir jetzt mal genauer an.
Aktueller unu-Kilometerstand: >8000km (ab 07/2015)
🌍 Wissenswert:Chasing Ice/Auswirkung Erderwärmung

Wasted
Beiträge: 142
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 20:52
Roller: NIU N1S (TRA01V06)
PLZ: 80
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von Wasted » So 7. Jan 2018, 14:11

Ökostrom ist leider keineswegs immer Öko. Der größte Teil des erneuerbaren Stroms wird durch Windkraftanlagen generiert. Diese sind für den Tot von hunderttausenden von Vögeln verantwortlich. Off-shore Anlagen stellen einen massiven Eingriff in maritime Ökosysteme dar, mit Folgen für Zugvogelschwärme und Meeresbewohner. Die benötigten Hochstromtrassen, um den Offshore-Strom von Nord nach Süddeutschland zu befördern, sind ebenfalls für den Tot vieler Vögel verantwortlich, die Nachts mit diesen kollidieren. Wenn Ökostrom dann also nur von Anbietern die diesen von lokalen Windkraftanlagen beziehen, welche durch ihren Standort nur minimale Verluste an Vögel und Fledermäusen verursachen und ggfs. durch Radar Vogelschwärme sichten und dann Anlagen zeitweise abschalten.

Photovoltaik ist ebenfalls nicht immer unproblematisch. Für den Bau der Panels sollten keine giftigen Stoffe zum Einsatz kommen und diese nur Hausdächer und nicht anderweitig nutzbare Flächen bedecken. Ackerflächen mit PV Panels zu belegen und gleichzeitig Futtermittel aus Südamerika zu importieren macht sich vielleicht gut in der Ökostrombilanz, ist aber natürlich nicht ökologisch sinnvoll.

Benutzeravatar
elektronaut
Beiträge: 653
Registriert: So 26. Apr 2015, 09:47
Roller: unu; 2KW; Bj.:05/2015; 2Akkus
PLZ: 0
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von elektronaut » So 7. Jan 2018, 14:31

@Wasted: Lokale Anbieter haben aber meist nur den geringeren Teil an Ökostrom und da treten dann die oben gestellten Fragen auf. Kennst Du einen regionalen Anbieter in Sachsen der nur Ökostrom anbietet und nicht mit den Machenschaften der konventionellen Herstellung verflochen ist?

Das Sinken des Vogelbestandes ist vorrangig auf Pestizideinsatz wie z.B. Glyphosat in der Landwirtschaft zurückzuführen, weil den Vögeln damit u.a. die Grundnahrung (Insekten), entzogen wird (dagegen fallen die Unfälle an den Windanlagen kaum in Gewicht, im übrigen sterben auch noch viel mehr Vögel an Fensterscheiben z.B. der Hochhäuser), das ist aber ein anderes Thema.

Wasser- und Windkraft halte ich aktuell für den besten Kompromiss, weil wir keine Zeit mehr haben (das zeigen obige Links in der Einführung des Threads...).
Aktueller unu-Kilometerstand: >8000km (ab 07/2015)
🌍 Wissenswert:Chasing Ice/Auswirkung Erderwärmung

Eule
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von Eule » So 7. Jan 2018, 14:50

@wasted

Man findet immer ein Haar in der Suppe, wenn man es sucht. Bin seit 20 Jahren bei der Naturstrom AG. Hast du dagegen auch etwas einzuwenden?
naturstrom-woher.JPG
Nachtrag: Statistiken und Analysen kann man immer von mindestens zwei Seiten aus betrachten:

http://www.windkraft-journal.de/2016/07 ... agen/88478
Gruß
Werner

"AUSPUFF", "ANLASSER", "VERGASER". Klingt irgendwie lustig, oder? :)

Wasted
Beiträge: 142
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 20:52
Roller: NIU N1S (TRA01V06)
PLZ: 80
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von Wasted » So 7. Jan 2018, 15:39

Wasserkraft spielt in Deutschland bei der Stromerzeugung kaum eine Rolle und wird es auch nicht. Das ist auch gut so, da sich Wasserkraftanlagen nicht mit Umwelt- und Gewässerschutz verbinden lassen. Wir sollten Flüsse und Gewässer naturalisieren und nicht weiter mit solchen Anlagen zubauen. Der Schaden der damit angerichtet wird steht auch in keinem Verhältnis zur erzeugten Strommenge.

Benutzeravatar
elektronaut
Beiträge: 653
Registriert: So 26. Apr 2015, 09:47
Roller: unu; 2KW; Bj.:05/2015; 2Akkus
PLZ: 0
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von elektronaut » So 7. Jan 2018, 15:41

@Wasted: Mit welchem Stromanbieter mit welcher Herstellungsart hast Du denn dann einen Vertrag? (mit den verschiedenen Erzeugungsarten scheinst Du dich ja beschäftigt zu haben)

Der Thread dient ja dazu Alternativen aufzuzeige, um endlich von der klimaschädlichen Herstellung wegzukommen. Bisher hast Du die genannten Optionen nur kritisiert, aber keine Alternative(n) aufgezeigt.
Aktueller unu-Kilometerstand: >8000km (ab 07/2015)
🌍 Wissenswert:Chasing Ice/Auswirkung Erderwärmung

Eule
Moderator
Beiträge: 1022
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:53
Roller: unu 2kW Bj.11/2015
PLZ: 4
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Der richtige Sprit für den unu

Beitrag von Eule » So 7. Jan 2018, 16:34

Wasted hat geschrieben:
So 7. Jan 2018, 15:39
Wasserkraft spielt in Deutschland bei der Stromerzeugung kaum eine Rolle und wird es auch nicht.
Ok, wenn der Schaden nicht so groß ist, dann bin ich ja beruhigt. Andererseits, es werden in D immerhin 3 GW nahezu kontinuierlich aus Wasserkraft erzeugt. Wie würdest du sie regenerativ ersetzen wollen?
Das ist auch gut so, da sich Wasserkraftanlagen nicht mit Umwelt- und Gewässerschutz verbinden lassen. Wir sollten Flüsse und Gewässer naturalisieren und nicht weiter mit solchen Anlagen zubauen. Der Schaden der damit angerichtet wird steht auch in keinem Verhältnis zur erzeugten Strommenge.
Da bräuchte man mal ein paar "handfeste" Belege, aus denen hervorgeht, dass und in welcher Weise die Gewinnung von Wasserkraft umweltschädlich ist.
Ich bin gespannt.
Gruß
Werner

"AUSPUFF", "ANLASSER", "VERGASER". Klingt irgendwie lustig, oder? :)

Antworten

Zurück zu „Unu“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rehnase und 2 Gäste