Beschleunigung von Elektrorollern

Forum für alles über Elektroroller
Benutzeravatar
VU18650PF
Beiträge: 361
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 10:33
Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von VU18650PF » Di 8. Mai 2018, 15:57

Hallo liebe Forenmitglieder,

aus gegebenem Anlass würden mich mal so die Beschleunigungswerte von euren Rollern interessieren, z.B. 0 - 45 km/h
als auch bei L3e 0 - ??? km/h.

Referenz wäre in der L3e Klasse dann wohl der c evolutuion Long Range von BMW mit 6,8s von 0 - 100 km/h,
es sei denn einer von euch hat Neuigkeiten?


Mache mal den Anfang:

c evolutuion Long Range, 0 - 100 km/h, 6:80s
Boya Umbau mit 8 kW Radnabenmotor 0 - 100 km/h, 12:60s
Super Soco TC Stufe 3, 0-50 km/h, 12:11s
Super Soco TC Stufe 3, ungedrosselt 0-62 km/h, 33:30s

Freue mich auf eure Ergebnisse.
Zuletzt geändert von VU18650PF am So 13. Mai 2018, 21:13, insgesamt 2-mal geändert.
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9003
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von MEroller » Di 8. Mai 2018, 20:16

0-45km/h:
Erider Thunder zuerst mit originalem Kelly KBL72201 Controller (schw. gestrichelt) in 9,8s, dann mit zweierlei Einstellungen im stärker anfahrenden KEB72801X mit zuerst stark kastrierten 6,4s, später mit lebendigeren 4,7s:
Bild

vR one mit orignal-Konfiguration AXE controller und Lynch-Bürstenmotor in 5,3s, dann mit Lingbo Controller und bürstenlosem 5kW Goldenmotor 5,9s:
Bild
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

dreamer291
Beiträge: 81
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 06:32
Roller: E-Max 90S Bj. 2010 / E-Max 110S Bj. 2009
PLZ: 687
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von dreamer291 » Di 8. Mai 2018, 21:59

Also ich hätte mal zwei Beschleunigungswerte von 2 E-mäxchen leider nur 0-40 km/h,
da der 2. meines kollegen zu dieser Zeit nur 42 km/h laut GPS fuhr.

1. E-Max 90S, Bj.2010, Proud-Eagle Controller, Max. Leistung 4320W, 0-40 km/h 6,1 sek.
2. E-Max 90S, Bj.2014, Sevcon Gen4 Size 4, Max. Leistung 4470W, 0-40 km/h 4,5 sek. (mit Softstart)

Der 2. ist das neuere Schwarz-Orange Modell der Motor hat auch einen Temp sensor was die alten nicht hatten.
Ich vermute das die neueren Modelle stärkere Motoren haben (mehr Magnetbreite), mit neuem Controller und 6000W Leistung bin ich auch nicht an die 4,5 sek gekommen.
Werte mit neuem Controller werde ich nachreichen.
Was meint ihr wäre am besten zu testen bis 45 km/h oder 50 km/h (immer echte km/h laut GPS)?

Benutzte Software GPS Acceleration (Android)

Gruß Uwe
E-Max 90s von 2010 - Vmax = 52km/h - km-Stand = 27.650 - bei 13.156 km auf LiFePo4 umgebaut
E-Max 110s von 2009 - Vmax = 52km/h - nicht angemeldet.
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/789465.html

Benutzeravatar
VU18650PF
Beiträge: 361
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 10:33
Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von VU18650PF » Mi 9. Mai 2018, 16:27

Was meint ihr wäre am besten zu testen bis 45 km/h oder 50 km/h (immer echte km/h laut GPS)?
Ehrlicher was die Geschwindigkeit angeht ist sicher per GPS, beim Beschleunigen gibt's da aber ein Problem, es ist mit den Messipulsen zu langsam. Hab mal was gelesen von 1 Messung/Sekunde bei einer GPS Geschwindigkeitsmessung.

Du könntest aber mit GPS die Tachoabweichung feststellen und mit diesem korrigieren Wert den Tacho benutzen.

Ich denke man sollte bei den 45 er Rollern um vergleichen zu können bei 45 km/h bleiben, es sei denn man kann so perfekt die Daten loggen wie Matthias.
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9003
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von MEroller » Mi 9. Mai 2018, 20:42

VU18650PF hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 16:27
Ich denke man sollte bei den 45 er Rollern um vergleichen zu können bei 45 km/h bleiben, es sei denn man kann so perfekt die Daten loggen wie Matthias.
So perfekt, wie es in der Graphik aussieht geht mein Loggen leider nicht. Es schleichen sich viele Artefakte in die geloggten Daten rein, die erst mühsam im Texteditor korrigiert werden müssen :evil:
Und die Reaktionszeit beim Losfahren ist auch viel zu lang für eine sinnvolle Darstellung, da ich nur noch einen einzelnen Magneten am Rad habe zur Sensierung. Der Cycle Analyst braucht gute 2 bis 3 Radumdrehungen, bis er eine Geschwindigkeit anzeigen kann (braucht also im Log auch eine manuelle Korrektur, die ich dann rein nach Popometer machen muss :lol: ). Danach ist es dann aber kaum noch verzögert. Ist trotz all der Datenaufbereitungsarbeit sehr hilfreich!
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

dreamer291
Beiträge: 81
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 06:32
Roller: E-Max 90S Bj. 2010 / E-Max 110S Bj. 2009
PLZ: 687
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von dreamer291 » Do 10. Mai 2018, 05:43

MEroller hat geschrieben:
Mi 9. Mai 2018, 20:42
da ich nur noch einen einzelnen Magneten am Rad habe zur Sensierung.
Warum nutzt du dann nicht das Hall-Sensor Signal für den Cycle Analyst?
So hab ich es bei meinen Fahrzeugen.
Hatte damals am Fahrrad, auch erstmal nur 1 Magneten am Rad, hatte ich dann aber recht schnell umgebaut.
E-Max 90s von 2010 - Vmax = 52km/h - km-Stand = 27.650 - bei 13.156 km auf LiFePo4 umgebaut
E-Max 110s von 2009 - Vmax = 52km/h - nicht angemeldet.
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/789465.html

Benutzeravatar
VU18650PF
Beiträge: 361
Registriert: Fr 7. Apr 2017, 10:33
Roller: BY-EM05
PLZ: 97
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von VU18650PF » Do 10. Mai 2018, 11:01

Wenn das funzt, ne super Sache da du dann mit jeder Umdrehung 28, 32 ..... Impulse und nicht nur einen hast.
Wer billig kauft, kauft doppelt!

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9003
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von MEroller » Do 10. Mai 2018, 12:18

Ich wollte weder an den für den sicheren Motorbetrieb unerlässlichen Hallsensorsignalen noch am CA-Kabelsalat unnötig rumschnippeln und -Quetschen/-Löten.
Mein vR one war jetzt wegen Hallsensor-Schwierigkeiten und keiner Zeit zur Reparatur geschlagene 4 Monate und 2 Wochen zur Garagenqueen geworden und zuletzt auf dem ADAC Autotransporter wieder heimgekommen. Sowas will ich nicht durch eine Anzapfaktion leichtfertig heraufbeschwören.
Außerdem sind mir noch die Schwierigkeiten des Australischen erider PDT Lighntning Bolt Fahrers pcarlson1979 aus dem VIsForVoltage Forum bewusst, der just mit den hochfrequenten Pulsen aus einem der Motor-Hallsensoren seinen CA überforderte. Er musst deshalb irgendwas umlöten auf der CA Platine. Deshalb habe ich einen großen Bogen um diese Methode gemacht.

Klar wäre die Auflösung schlicht sensationell, aber ich kann auch mit einem Impuls pro Radumdrehung leben :D
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

dreamer291
Beiträge: 81
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 06:32
Roller: E-Max 90S Bj. 2010 / E-Max 110S Bj. 2009
PLZ: 687
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von dreamer291 » Sa 12. Mai 2018, 10:57

VU18650PF hat geschrieben:
Do 10. Mai 2018, 11:01
Wenn das funzt, ne super Sache
Yup das funzt

Ja klar, wenn der Roller 4 Monate nur steht... das ist übel.
Ich hatte zum Glück noch nie Hall-Sensor Probleme nur bei den Fahrradmotoren, scheuern nach einiger Zeit die Kabel durch...
das nervt und die Reparatur ist grausam. Beim Fahrrad hab ich es auch gemacht um mir das extra Kabel zu sparen, so geht nur noch eins zum Controller.
Umlöten ist eigentlich nicht nötig, weiß jetzt aber nicht genau wieviele Polpaare der CA wegsteckt, Radnaben Motoren sollten aber unproblematisch sein.
Da wo du deinen Impuls abgreifst ist die gleiche Leitung auf der CA Platine.
Im Setup-Menü muss man dann nur die Polzahl des Motors eingeben, die bei dir auf 1 steht.

So aber jetzt wieder zur Beschleunigung,
sobald es mir möglich ist werde ich noch Werte für 45 km/h nachreichen.

Gruß Uwe
E-Max 90s von 2010 - Vmax = 52km/h - km-Stand = 27.650 - bei 13.156 km auf LiFePo4 umgebaut
E-Max 110s von 2009 - Vmax = 52km/h - nicht angemeldet.
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/789465.html

Peter51
Beiträge: 3235
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Beschleunigung von Elektrorollern

Beitrag von Peter51 » Sa 12. Mai 2018, 13:56

Serienmäßige L1e Roller erreichen die 45km/h meist nur mit Anlauf. Insofern halte ich die 0...40km/h Messung für gescheiter.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 65km/h - TÜV 03.2020 4x Greensaver SP60-12 60Ah C5

Antworten

Zurück zu „Elektroroller“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Tomi31 und 3 Gäste