Mein Ecooter

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » Mo 11. Mär 2019, 11:48

Ich habe also um Weihnachten einen wenig gebrauchten Ecooter E1S gekauft. Habe mich für ihn nach der Probefahrt mit NIU N1S, NIU M, Emco Novum 3000S Blei, Peugeot E-Vivacity, Sur ron Firefly und verschiedenen Benzinrollern entschieden.

So ziemlich das einzig entscheidende Kriterium war, dass er den sehr steilen Berg zu meinem Garten hochkommt, den hab ich dazu erst Mal vermessen.
Die Anfahrt aus dem Dorf sind 200m mit bis zu 16% (etwa 9 Grad), dann gehts für 50 Meter mit 25% (14 Grad) weiter. Mitten drauf gibt es eine kleine Welle wo Autos mit Anhängern und derlei schliesslich die Puste ausgeht und sie stecken bleiben mit gar 27,5% oder 16 Grad aus der lotrechten.
Wie sich herausstellt ist dies ausserhalb der Spezifikation des Emco und ich brauchte mich gar nicht ärgern und er blieb auch jeweils bei um die 21% stehen. Auch hätten neue Batterien wahrscheinlich keinen grossen Unterschied gemacht, was mich noch mehr freut mich einfach für den Ecooter entschieden zu haben.

Der Ecooter schafft es mit 21% Ladestand gerade noch so mit 4km/h und ohne mitschieben. Mit 75% schafft er es souverän mit 19km/h. Das ist en par mit einem Piaggio Free 50 mit 3kW. Anfahren bei über 20% Steigung ist eher nicht mehr möglich. Da war der Benzinroller unproblematisch und konnte wieder losfahren. Hatte einen Augenrollmoment beim ersten Mal wieder einen Fehlkauf getätigt zu haben, denn das war gleichzeitig mit einem Alltagstauglichkeitstest und eben jenen 21%. Wäre nochmal interessant, aber ich bezweifel, dass radmotorengetriebene 45km/h Roller hier hochfahren nach Tests an Tiefgaragenauffahrten.

Reichweite ist über 50km ohne grosse Stromsparkapriolen mit 100 kg Typ drauf. Ich bin bei minimal 19% noch nicht in eine Langsamschaltung gerauscht. So weit unten vom Ladestand fährt er noch die vollen 45km/h in der Ebene, verliert aber deutlich an Beschleunigung und an Bergen. Bis 70% Ladestand macht es richtig Spass und Benzinroller müssen sehen wo sie bleiben. Habe vorallem einen LML (ehemals Vespa 125er 2T) als Vergleich und der hat bis 45km/h das Nachsehen. Wenn man sich vordrängelt an der Ampel, müssen Autofahrer schon sehr ambitioniert sein um nicht auf den wichtigen ersten 10m das Nachsehen zu haben.

Geladen wird bisher mit dem mitgelieferten Ladegerät. Auf kleiner Stufe braucht es in der Spitze 300W aus der Steckdose was gut zu meinem Solarsystem passt. Für einen ersten Test lief es an einem Victron Phoenix 375VA Inverter der damit am Limit läuft. Beim umschalten auf die Schnellladung steigt er aus, da kommen bald weitere Tests. Das gefällt mir schonmal sehr, denn damit kann das Projekt Zweitnutzung des Akkus weitergehen. Genau jenen 375er hab ich auch im Auto und bekomme ihn dann also schonmal geladen während der Fahrt zum Campingplatz von wo es dann ggf weiter per Zweirad geht.

Er hat ja chinesischen Fernstart, also Lampen und Zündung gehen an auch wenn man nur versehentlich kurz auf den Knopf kommt und bleiben dann auch an, aber der Lenker ist ggf mechanish verriegelt und auch nur mit Schlüssel zu entriegeln. Sogar die Sitzbank öffnet nach Ewigkeiten des drückens elektrisch. Das Zündschloss ist nicht beleuchtet und da man vom Tacho geblendet wird und im schwarzen stochert, war das das erste Tuning. Eine 12V LED Kennzeichenbeleuchtung hängt nun parallel zum Tagfahrlicht. Das ist super.
22-02-2019 22-16-56.jpg
Habe dann ein grösseres 48L Topcase besorgt, nicht schön aber praktisch. Nervig ist am Hepco und Becker, dass man den Schlüssel nur abbekommt wenn es verschlossen ist. Da ich da immer schnell dran will ist es dann eben nicht verriegelt und der Verschluss steht ab. Der Gepäckträger ist so semistabil und mir zu "designisch". Er ist jedenfalls rund über die Fläche und man muss mit Distanzscheiben ausgleichen damit der Koffer nicht nach links und rechts rollt. Ausserdem hat er recht scharfe Grate untendrunter wo man den Roller normalerweise auf den Hauptständer zerren würde. Für den Moment hilft ein Stück Gartenschlauch in Griffbereich bis mir was besseres einfällt.

Der Roller fährt mittels Knopfdruck rückwärts und macht dabei mit den Warnblinkern Alarm. Dabei fährt er einfach 3 bis 4km/h in der Ebene und hat auch keine grosse Kraft um Berge hochzukommen. Habe aber noch nie so einfach ein Zweirad in den Transporter geschoben und speziell wieder heraus. Ganz grosses Kino. Der Tempomat ist bisher bestenfalls bescheuert. Funktioniert nur von 3 bis 28km/h und der Knopf ist für den dicken Daumen versenkt "hinter" der rechten Hupe. Diesen Hupenknopf musste ich erstmal stilllegen, vielleicht kann man sich dann wenigstens für die 30 Zone daran erfreuen.

Der Tripzähler und die Uhr werden jedes Mal mit der Zündung aus, auf Null gesetzt. Das geht irgendwie überall sonst besser. Die Knöpfe sind ja bekannt fürchterlich von der Haptik aber funktionieren 90% zuverlässig (Blinker kontrollier ich trotzdem jedesmal). Schön ist dann wieder, dass man nach dem einschalten nur einmal den Knopf in der Mitte drücken muss. Danach kann man ihn auf den Seitenständer stellen und direkt wieder losfahren. Vom Seitenständer bin ich ganz begeistert. Er hat die perfekte Länge für schräg genug stehen und ist weit genug vom Kipppunkt entfernt. Es ist ein grosszügiger Fuss damit er auf der Wiese einigermassen steht. Ausserdem ist er weit genug über Zentrum, damit er nicht einfach im Gefälle vom Ständer rollt. Besser geht es nicht.

Bei meinem hat die hintere Scheibenbremse auf jeden Fall einen Schlag. Mit ein bisschen Glück ist das der Grund für das pulsierende Bremsen. Hab mal vorsichtig versucht zu richten im eingebauten Zustand aber noch ohne Erfolg. Irgendwann bau ich ich sie mal aus. Eine neue zu bekommen gestaltet sich im Moment schwierig wäre mit um 30 Eur aber bezahlbar.

So richtig viel findet man nicht über den Roller.
In den Niederlanden läuft er als AGM Eco. AGM scheint auch irgendwie ein Partner von dem chinesischen Hersteller zu sein. Sie sind jedenfalls in der COC vermerkt.

Das hier scheint der Motor zu sein. Es gibt einen 60V Sticker auf meinem.
https://xinweipower.en.made-in-china.co ... Motor.html
Man beachte das sehenswerte Promotion Video.

Der Akku ist ein LiPo mit LGGBMH11865 Zellen
http://www.geegood.com/productshow.asp? ... 87&cid=001
Blick in den Akku gibts hier
viewtopic.php?f=38&p=116265#p116265
Hier erkennt man auch, von den maximal 3000W in der Werbung bleiben 1800W im COC und 30A x Spannung aus dem BMS über.
Das Ergebnis von dem Umbau aus diesem Thread ist nun, dass er quasi Bidirektional ist, was ich unbedingt haben wollte. Zwei Testeinsätze gab es schon und ich bin ganz begeistert, selbst wenn ich ihn nicht fahre.
22-02-2019 22-15-53.jpg
22-02-2019 22-20-09.jpg
kappa.jpg
1800W sind aber genügend, der Roller geht richtig gut.

Habe aus Interesse und Notwendigkeit für Umbauten das meiste vom Plastikkleid schon mal gelüftet und sämtliche Steckkontakte mit Batteriepolfett eingeschmiert, vielleicht hilfts ja für langen Spass und weniger Korrosion am Gerät.

Es ist alles überraschend wertig verzurrt, aufgebaut und verlegt. Da war ich positiv überrascht. Sehr symphatisch fand ich im Lenker, wie dort die Stecker zusammengefasst wurden. Es ist eine Gummiachsmanschette von irgendeinem Auto. Funktionieren tut es jedenfalls und da hat sich jemand echt Mühe gegeben alle Stecker da rein zu stopfen. Interessant ist auch, dass er offensichtlich vorbereitet für verschiedene Länder ist. Es gibt jedenfalls einige Stecker die unbenutzt sind und wo man durch umstecken zB das Lichtverhalten ändern kann. Habe nicht alle nachvollziehen können. Da bekommt man dann auch sehr einfach Strom für Eigenbauten her...
Hier der Lenkerbereich
22-02-2019 22-15-02.jpg
Hier die Antriebsschwinge, man sieht den Direktantrieb mit Übersetzung knapp 1:5 wars glaub. Der Riemen ist überraschend kräftig wie ich finde.
22-02-2019 22-14-39.jpg
22-02-2019 22-17-17.jpg

Tidle
Beiträge: 61
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 15:31
Roller: UNU 1.0 Beige 2KW
PLZ: 10178
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von Tidle » Mo 11. Mär 2019, 15:20

Wow! Klasse Bericht für alle Ecooter interessierten wie mich =)
Das klingt ja schon mal fast alles sehr positiv und amcht Lust auf mehr. Vielen Dank für Deine Mühe.

Hast du mal gemessen wie die Beschleunigung bei deinen zarten 100kg bis 45km/h aussieht? angegeben ist sie ja mit unter 5s. Hier würde mich mal ein Praxiswert interessieren ohne 50kg Asiaten.

Kannst du mal noch ein, zwei Fotos von dem Akkufach/Gepäckfach machen? Bei den meisten onlineshops wird das immer nur schlecht abgebildet.
Wie funktioniert denn das mit dem beworbenen KeylessGo?
Hast du den Roller schon mal mit Handy verbunden? Welche Möglichkeiten gibt es dort?

Liebe Grüße

Tidle

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » Mo 11. Mär 2019, 15:55

Beschleunigung interessiert mich auch noch, komme ich noch zu wenn mich die Arbeit mal lassen würde...

Hier der Akku und der Inverter zum Grössenvergleich
11-03-2019 15-45-51.jpg
und hier der Blick unter die Sitzbank
11-03-2019 15-46-11.jpg
Der rote Pfeil deutet auf die Buchse wo das Ladegerät reinpasst. Man muss also das Kabel vom Akku gar nicht abziehen wenn man im Roller laden möchte. Ein Helm passt auf jeden Fall beim besten Willen nicht da rein. Höchstens ein bisschen Zeug, ist aber ne doofe Grösse für egal was ausser dem Inverter der genau reinpasst.

Keyless Go:
Man nimmt den Schlüssel und schliesst mechanisch die Lenkradsperre auf und zieht den Schlüssel wieder ab (optional)
Am Schlüssel hängt ein Ufo mit 7cm Durchmesser. Eine Hälfte davon ist ein Druckknopf. Ein kurzer Druck schaltet die "Zündung" ein, ein langer Druck öffnet das Batteriefach. Nun kann das Ufo weggelegt werden. Es muss ab jetzt auch nicht in der Nähe sein/bleiben.
Wenn die Zündung an ist, also der Lenker was anzeigt (das Gleiche wie wenn man den Schlüsselschalter auf an dreht), drückt man auf den Knopf in der Mitte unter dem Tacho und der Tacho zählt ganz schnell runter oder hoch. Schon während dem zählen ist der Roller fahrbereit, und los geht die wilde Fahrt.
Zum ausschalten drückt man abermals das Ufo oder dreht den Schlüssel erst auf an und dann auf aus.
Er hat einen USB Anschluss und alles was passiert ist laden. Mir sehr symphatisch so.

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » So 7. Apr 2019, 21:06

Habe vorhin etwas erschrocken festgestellt, dass der Roller an dem Akku angestöpselt 70% innerhalb von 6 Wochen rumstehen braucht. War runter auf 8 % nachdem ich von der Arbeit etwas länger als geplant weg war. Muss ich wohl fortan im Zweifel abstecken...

Nosinov
Beiträge: 44
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 19:44
Roller: Super Soco CUX
PLZ: 10
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von Nosinov » Mo 8. Apr 2019, 06:05

Gute Info. Ich hätte jetzt auch nicht mit so einem hohen standby Verbrauch gerechnet, zumal ja wohl noch nicht mal ein Modul zum nach hause telefonieren verbaut ist.....

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » Do 11. Apr 2019, 23:48

Heute bot sich eine Einkaufsfahrt an um die Reichweite zu bestimmen. Es waren etwa 12 Grad Celsius, der Akku voll geladen. Musste am Anfang und am Ende über den Kamm um ins Flusstal zu kommen, danach entlang dem Fluss also relativ flach mit Landstrasse und Kleinstädten abwechselnd also 45km/h mit verhaltener Beschleunigung dahin oder stehen. Ist mir schonmal aufgefallen, dass 100% lange stehen bleiben und er erst später loszählt.
Wenn man am Anfang nur mit den Dödelautos mitbeschleunigt, fällt bis unter 20% Ladestand in der Ebene kaum auf, dass er merklich langsamer beschleunigt . 45km/h hält er definitv bis 11%, aber selbst mit 5% gab es keine Abregelung und ich bin kurz 40 gefahren, das ist aber ein Feldweg und da kann ich nicht lang genug stehen lassen. Meinen gefürchteten Berg am Ende hat er grossteils mit angezeigten 4 km/h bei 7% Ladestand gefahren, ich musste einmal 3m weit mit füsseln aber dann hat er es auch sofort gepackt. Er kann sogar an dem Berg wieder anfahren. Sehr beeindruckendes Gerät.
Hatte vorher die Route mit Google Maps grob vermessen und die km sind wenn, nicht weit daneben.
11-04-2019 23-35-07.jpg
Dann habe ich mir den Spass gemacht und alle paar Minuten mal beim Laden zugeschaut. Excel skaliert irgendwie komisch, aber ich glaube so stimmt es. Man sieht, wie Normal und Schnellladung auseinandergehen und für mich wichtiger, die Leistungsaufnahmen. Ich lade mit Solar oder während der Fahrt mit dem Auto und habe da nur ein begrenztes "Budget".
11-04-2019 16-55-30.jpg
Und hier nochmal die Zahlen.
11-04-2019 23-35-22.jpg
Ich vermisse weiterhin den Tempomat, das hintere Federbein ist eine Frechheit, habe schon nach 20 km Rückenbeschwerden ansonsten super. Die Zweitverwendung ist auch noch einen Schritt weiter gediehen, der Inverter hat nun das Coulombmeter direkt drinnen verbaut, damit man immer den Überblick behält.
Zuletzt geändert von ripper1199 am Fr 12. Apr 2019, 09:51, insgesamt 1-mal geändert.

bazooka
Beiträge: 48
Registriert: Do 4. Okt 2018, 21:19
PLZ: 12
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von bazooka » Fr 12. Apr 2019, 09:13

Nice Job.

Nosinov
Beiträge: 44
Registriert: Mo 25. Mär 2019, 19:44
Roller: Super Soco CUX
PLZ: 10
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von Nosinov » Fr 12. Apr 2019, 10:47

Geile Nummer. Jetzt sowas nochmal mit der Beschleunigungskurve. :mrgreen:

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » Fr 12. Apr 2019, 22:42

Man beachte die in der Werbung beschriebene lineare Beschleunigung...
12-04-2019 22-39-52.jpg
*scherz*

ripper1199
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 12:57
PLZ: 45470
Kontaktdaten:

Re: Mein Ecooter

Beitrag von ripper1199 » Sa 13. Apr 2019, 21:02

Heute nochmal eine Fahrt mit viel Reichweitenangst:

Beschleunigung mit 91% Akku 6,9 Sekunden von 0 auf 45km/h Tacho (Video mitgestoppt)
Beschleunigung mit 11% Akku 17,7 Sekunden von 0 auf 45km/h Tacho (Video mitgestoppt) Bis 30 braucht er 5,6 Sekunden, danach wird es zääääääh.

Ausserdem Bestätigung der Reichweite bei 7 Grad C: 61,8km von 93% auf 2%. Genau gleiche Hin und Rückfahrt, Hinfahrt hat mit 45km/h wo ging 93 bis 50 = 43% gebraucht, dann auf dem Rückweg 35km/h nicht überschritten zum Stromsparen und gerade so nach Hause gekommen. Die Spannung bei 2% war bei 55,77V also 3,28 V pro Zelle. Unter 5 Prozent geht nicht mehr viel an Anstiegen aber die Geschwindigkeit ist ungedrosselt.

Ach und die maximal mögliche Geschwindigkeit des Tempomats fällt mit der Batteriespannung. Damit wird er nur noch witzloser. Unter 50% Ladestand sind es gerade mal 25 km/h nach Tacho also nicht mal in der 30 Zone zu gebrauchen...

Antworten

Zurück zu „Ecooter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste