Kein Platz für Elektroroller in Madrid

E-Roller Sharing
Antworten
Benutzeravatar
tiger46
Beiträge: 1866
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 00:35
Roller: Niu N1S 2017 schwarz matt, NIU NGT 2019
PLZ: 1100
Land: A
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von tiger46 » Mo 24. Dez 2018, 23:35


Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9578
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von MEroller » Di 25. Dez 2018, 11:08

Tja, nicht nur hier in D wird gern das Kind mit dem Bade ausgeschüttet :roll:
Wie sind die überhaupt auf Idee gekommen, solche Spielzeugroller mit 50km/h durch die Gegend fahren zu lassen?! Das klingt nach Wildem Westen und ist geradezu hahnebüchen in Fußgängerbereichen!
Auf 20km/h drosseln und weiterhin auf mit dem Fahrrad erlaubten Strecken fahren lassen. Es wäre so einfach...
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

Benutzeravatar
tiger46
Beiträge: 1866
Registriert: Sa 15. Jul 2017, 00:35
Roller: Niu N1S 2017 schwarz matt, NIU NGT 2019
PLZ: 1100
Land: A
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von tiger46 » Di 25. Dez 2018, 11:10

Ja also die 25 km/h in Wien sind schon sauschnell für so kleine Gefährte, alles was schneller ist ist wirklich gemeingefährlich :-P

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9578
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von MEroller » Di 25. Dez 2018, 11:17

Deshalb sach ich ja: "Auf 20km/h drosseln und weiterhin auf mit dem Fahrrad erlaubten Strecken fahren lassen. Es wäre so einfach..."

Bei 20km/h kann man selber im Notfall gerade noch so schnell laufend absteigen, ohne auf die Nase zu fallen. Ich hatte mir mit dem City-Roller nach einem wüsten Sturz bei mehr als Sprintgeschwindigkeit diese Geschwindigkeitsbegrenzung selbst auferlegt. Und seit dem konnte ich immer im Sprint bei einem plötzlich anhaltenden City Scooter (die kleine Rädchen haben sich gern mal in nicht allzu großen Fahrbahnunebenheiten verfangen) retten, ohne weitere Schürfwunden und Prellungen.
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

apfelsine1209
Beiträge: 326
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 21:25
Roller: noch keiner
PLZ: 8
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von apfelsine1209 » Di 25. Dez 2018, 11:47

'Mal 'ne frage an die rechtskundigen hier:

ich dachte bisher, daß ein in EINEM eu-land zugelassenes / zulässiges fahrzeug auch in allen anderen eu-ländern gefahren werden darf ("freier warenverkehr" und wovon die politiker sonntags gerne sonst noch so labern). Denke ich da falsch bzw. wieso ist das bei den e-tretrollern (und hoverboards und monowheels) nicht so ?
Zuletzt geändert von apfelsine1209 am Di 25. Dez 2018, 20:46, insgesamt 1-mal geändert.

Andy_T
Beiträge: 426
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 12:20
Roller: derzeit noch Verbrenner, CBF 600, Pedelec Ortler & Kalkhoff
PLZ: 30599
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von Andy_T » Di 25. Dez 2018, 12:43

... weil das keine “Kraftfahrzeuge” mit Zulassung zum Strassenverkehr sind, vielleicht?

apfelsine1209
Beiträge: 326
Registriert: Sa 10. Mär 2018, 21:25
Roller: noch keiner
PLZ: 8
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von apfelsine1209 » Di 25. Dez 2018, 20:50

Andy_T hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 12:43
... weil das keine “Kraftfahrzeuge” mit Zulassung zum Strassenverkehr sind, vielleicht?
Dann müsste ihre nutzung im rahmen des freien warenverkehrs ja erst recht zulässig sein, oder ?
Denn allgemeiner gesprochen: ist es nicht so, daß jedes produkt, das in irgendeinem eu-land zulässig ist, auch in allen anderen eu-ländern genutzt werden darf ?

Benutzeravatar
Evolution
Moderator
Beiträge: 3179
Registriert: So 7. Feb 2016, 15:04
Roller: Vectrix VX-2 L-Version
PLZ: 41564
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von Evolution » Di 25. Dez 2018, 21:57

Zum Thema Monowheel gibt es von der Bayrischen Polizei eine ausführliche rechtliche Darstellung:

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/ ... tml/227504

Der ADAC führt aus:

https://www.adac.de/der-adac/rechtsbera ... /airwheel/

Noch eine weitere Ausführung:

https://monowheel-info.de/2017/04/21/strassenzulassung/

chrispiac
Beiträge: 2518
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11 (2017) & NIU N1S (2017) & NIU NGT (2019)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kein Platz für Elektroroller in Madrid

Beitrag von chrispiac » Do 17. Jan 2019, 22:20

apfelsine1209 hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 11:47
'Mal 'ne frage an die rechtskundigen hier:

ich dachte bisher, daß ein in EINEM eu-land zugelassenes / zulässiges fahrzeug auch in allen anderen eu-ländern gefahren werden darf ("freier warenverkehr" und wovon die politiker sonntags gerne sonst noch so labern). Denke ich da falsch bzw. wieso ist das bei den e-tretrollern (und hoverboards und monowheels) nicht so ?
apfelsine1209 hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 20:50
Andy_T hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 12:43
... weil das keine “Kraftfahrzeuge” mit Zulassung zum Strassenverkehr sind, vielleicht?
Dann müsste ihre nutzung im rahmen des freien warenverkehrs ja erst recht zulässig sein, oder ?
Denn allgemeiner gesprochen: ist es nicht so, daß jedes produkt, das in irgendeinem eu-land zulässig ist, auch in allen anderen eu-ländern genutzt werden darf ?
Es findet ja freier Warenverkehr statt, Du kannst die Fahrzeuge ja in Deutschland kaufen! Du darfst sie auch nutzen - auf Privatgelände, wenn der Eigentümer einverstanden ist. Für das Fahren in der Öffentlichkeit braucht jedes motorisierte Fahrzeug über 6 km/h zumindest eine Pflichtversicherung, sofern die Nutzung nicht anders abgesichert ist - z. B. über die Privathaftpflicht. Das ist halt nicht der Fall, weil es zur Zeit keine Versicherung gibt, die die Risiken absichert. Wenn gesetzlich Vorgaben da wären, die eine Zulassung zum Straßenverkehr ermöglichen würden, könnten entsprechende Versicherungen angeboten werden.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Antworten

Zurück zu „Sharing“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast