Neues BMS Blutooth

Batterie Management Systeme
didithekid
Beiträge: 237
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von didithekid » So 4. Aug 2019, 11:52

rooler hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 09:10
Dann könnte ich ja das Netzteil nehmen? Bei diesen kann man die ladekurve programmieren und kann später den ganzen Akku damit laden.

€ 91,57 32% Rabatt | Programmierbare Labor DC netzteil 0-400V 0-20A Einstellbare schalt power Quelle
https://s.click.aliexpress.com/e/ECiEbAo
Hallo,
@rooler: in der Variante 120 Volt, 3 Ampere könntest du später den Akku insgesamt (mit bis zu 3 A auf maximal bis 87,6 V) laden und auch andere Fahrzeuge in dem Spannungsbereich. Ein Labornetzgerät schaltet aber nicht ab und lässt die Spannung dauerhaft anliegen. Wenn das BMS das Laden nicht mehr sprerrt, wird also sofort wieder geladen (Echte Akku-Ladegeräte laden erst beim unterscheiten einer geringeren Spannungs-Schwelle wieder nach).
Bei der Aufladung einzelner Zellen auf 3,65 Volt könnte die Einstellung aber ggf. zu grob sein, wenn der Maximalwert des Labornetzgerätes 120Volt ist.
Viele Grüße
Didi

rooler
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 13:07
Roller: Sunra Hawk 3000
PLZ: 99084
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von rooler » So 4. Aug 2019, 18:30

didithekid hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 11:52
[quote=rooler post_id=139593 time=<a href="tel:1564902609">1564902609</a> user_id=7994]
Dann könnte ich ja das Netzteil nehmen? Bei diesen kann man die ladekurve programmieren und kann später den ganzen Akku damit laden.

€ 91,57 32% Rabatt | Programmierbare Labor DC netzteil 0-400V 0-20A Einstellbare schalt power Quelle
https://s.click.aliexpress.com/e/ECiEbAo
Hallo,
@rooler: in der Variante 120 Volt, 3 Ampere könntest du später den Akku insgesamt (mit bis zu 3 A auf maximal bis 87,6 V) laden und auch andere Fahrzeuge in dem Spannungsbereich. Ein Labornetzgerät schaltet aber nicht ab und lässt die Spannung dauerhaft anliegen. Wenn das BMS das Laden nicht mehr sprerrt, wird also sofort wieder geladen (Echte Akku-Ladegeräte laden erst beim unterscheiten einer geringeren Spannungs-Schwelle wieder nach).
Bei der Aufladung einzelner Zellen auf 3,65 Volt könnte die Einstellung aber ggf. zu grob sein, wenn der Maximalwert des Labornetzgerätes 120Volt ist.
Viele Grüße
Didi
[/quote]

Das war auch mein Gedanke. Mit ein 72v/84v Netzteil bin ich ziemlich eingeschränkt, was die weitere Nutzung angeht und preislich ist es das Gleiche, wie ein günstiges Labornetzteil und ein cccv Netzteil. Warum kann ich denn die Erstladung nicht über das BMS machen?

Peter51
Beiträge: 3432
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 10:04
Roller: E-Max 90s, E-Max 110s, E-Max 120s
PLZ: 2
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von Peter51 » So 4. Aug 2019, 19:09

Also mein doppelt so teures Labornetztei geht bis 84,7V und hat 5A. Die 5A hat es aber nur bis 36V. Es läßt sich auf 2 Hunderstel genau einstellen. Es wird sehr heiß, weil es keinen Lüfter hat - es ist ja auch kein LG.
Ein namhafter BMS Hersteller schreibt:
FIRST
Preparation before installation. Make sure the batteries are of good consistency. The volt difference is no more than 0,05V, inner resistance is no more than 5mOhm, capacity difference lower than 30mAh. (????) Connect the batteries in parallel first and than in series. The better performence of batteries is, the higher of the BMS.
E-Max 90s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >11.400 - 4x Greensaver SP50-12 50Ah C20
E-Max 110s von 2010 - Vmax>50km/h - km-Stand >1.800 - 16x LiFePo4 CHL 40Ah
E-Max 120s von 2015 - Vmax 65km/h - TÜV 03.2020 4x Greensaver SP60-12 60Ah C5

rooler
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 13:07
Roller: Sunra Hawk 3000
PLZ: 99084
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von rooler » So 4. Aug 2019, 19:45

@peter das heißt du empfiehlst nicht ein Labornetzteil zum Laden zu verwenden?
Ich halte nochmal fest,

1. Alles 24 parallel verbinden( die Verbinder und Schrauben werden mitgeliefert)
2. 3,65V laden
3. BMS anschließen

3. Bringt mich zu einer weiteren Frage. Meine Ansicht des Aufbaus ist derzeit folgende
2AD01F5E-12C3-40FA-AFAB-04A615828585.jpeg
Ich denke nicht das vollständig ist. Die Stromabnahme vom Akku zum Motor hängt dann am BMS, also dazwischen?
Zuletzt geändert von rooler am So 4. Aug 2019, 19:45, insgesamt 1-mal geändert.

didithekid
Beiträge: 237
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von didithekid » So 4. Aug 2019, 19:45

rooler hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 18:30
Das war auch mein Gedanke. Mit ein 72v/84v Netzteil bin ich ziemlich eingeschränkt, was die weitere Nutzung angeht und preislich ist es das Gleiche, wie ein günstiges Labornetzteil und ein cccv Netzteil. Warum kann ich denn die Erstladung nicht über das BMS machen?
Mein Labornetzgerät (das wie gesagt etwas grob zu regeln ist) führt auf Ladeschlussspannung eingestellt auch eine CC CV Ladung durch.

Wenn Du einen Akku aus 24 Zellen aufbaust und die vollste Zelle hat z. B. 70% Ladezustand, dann wird der mit BMS konfektonierte Akku um die restlichen 30% aufgeladen, bis diese Zelle voll ist und das BMS sperrt. Eine andere Zelle, die vorher z. B. nur 30% Ladezustand aufwies, hat dann aber erst 60% erreicht. Nach Entnahme von 60% wäre die zweite Zelle dann schon leer und das BMS setzt dem Fahren ein Ende.
Willst Du die Akku-Kapazität voll ausnutzen, müssen die Zellen vor der Verschaltung auf quasi gleichen Ladezustand/gleiche Spannung gebracht werden (ohne BMS !!), oder es muss ein (teures) aktives BMS ins Fahrzeug rein. Ein passiver Balancer schafft nur einen geringenAusgleich zwischen den Zellen in der Zeit zwischen fast voll und voll, bei wenigen mA Ausgleichsstrom.
Viele Grüße
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am So 4. Aug 2019, 20:04, insgesamt 3-mal geändert.

rooler
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 13:07
Roller: Sunra Hawk 3000
PLZ: 99084
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von rooler » So 4. Aug 2019, 19:48

Ich habe folgendes BMS bestellt:
€ 13,17 10% Rabatt | Smart Batterie 8 S zu 24 S bms schutz Bord Bluetooth TELEFON APP Lifepo4 li-ion 10 S 13 S 14 S 16 S 20 S 70A/100A/150A/200A/300A
https://s.click.aliexpress.com/e/V6BNrig

didithekid
Beiträge: 237
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von didithekid » So 4. Aug 2019, 19:55

wie die Zellen nach (!) erfolgter Initialladung (auf z. B. 3,65 V bei CALB-LiFePO4) zu verschalten sind, zeigt Bild 3 des BMS-Angebots.
Dicke Kabel für B- (zum BMS, wird dort zu P-) und B+(direkt zum Controller =P+) und dünne für die Mess-/Ausgleichsleitungen von den Zellpolen zum BMS.

Eine Angabe zum Ausgleichsstrom und ab welcher Spannung dieser freigegeben wird fehlt leider.
VG
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am So 4. Aug 2019, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.

rooler
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 13:07
Roller: Sunra Hawk 3000
PLZ: 99084
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von rooler » So 4. Aug 2019, 20:07

Das bedeutet, ich brauche zwei Stecker am Akku, einen zum Laden und einem zur Entnahme. Der Controller wie dargestellt, ist wahrscheinlich der vorhandene Kasten im Roller?

rooler
Beiträge: 30
Registriert: Mi 24. Jul 2019, 13:07
Roller: Sunra Hawk 3000
PLZ: 99084
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von rooler » So 4. Aug 2019, 20:10

Ps: wie finde ich heraus ob das bms automatisch die Spannung regelt bzw. ob ich es dann manuell anstoßen muss?

didithekid
Beiträge: 237
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Neues BMS Blutooth

Beitrag von didithekid » So 4. Aug 2019, 20:21

rooler hat geschrieben:
So 4. Aug 2019, 20:07
Das bedeutet, ich brauche zwei Stecker am Akku, einen zum Laden und einem zur Entnahme. Der Controller wie dargestellt, ist wahrscheinlich der vorhandene Kasten im Roller?
Nein, dem Bild3 vom BMS-Angebot nach zu urteilen, ist das ein common port BMS. An den Plus-Pol der Gesamtbatterie kommen Ladeplus und Power-Plus (Leitung zum Roller/Controler) dran. An die schwarze leitung des BMS (=P-) enbenso Power-Minus und Lade-Minus. Die andere blaue Leitung des BMS geht zum Minuspol der Gesamt-Batterie. Und nur zwischen Blau und Schwarz kommt es zur Abtrennung des Stromflusses, wenn das BMS aus Sicherheitsgründen "zuschlägt": ->Kein Laden mehr mit Überspannung an einer Zelle - Kein Entladen mehr mit Unterspannung an einer Zelle. BMS-Versionen mit hoherm Strom haben ggf. mehrere blaue und schwarze Kabel, die sich die Ampere teilen.
Batterie-Plus und P-Minus des BMS schließt Du also an, wie Plus und Minus der alten Blei-Akku-Kette.
Viele Grüße
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am So 4. Aug 2019, 21:17, insgesamt 3-mal geändert.

Antworten

Zurück zu „BMS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dot [Bot] und 6 Gäste