Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

achim
Beiträge: 1426
Registriert: Do 3. Dez 2015, 11:18
Roller: Jupiter 11, Niu, GoE classic, Revoluzzer 45
PLZ: 91088
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von achim » Mi 14. Aug 2019, 22:21

Vielleicht verlängert sich dadurch die Ladezeit minimal, aber ansonsten passiert da nix. Meine Ladegeräte sind auch alle verlängert.

Gruß,
Achim

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 307
Registriert: Di 23. Jul 2019, 23:20
Roller: Niu M+ Sport
PLZ: 22307
Tätigkeit: Entwickler E-Tech, solarbetriebene Wasserpumpen
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von Norbert » Do 15. Aug 2019, 04:02

Moin,

Bei 10m 2,5mm² bleiben beim vollen Ladestrom von 5,2A fast 0,75V im Kabel hängen.
Bis 90% Ladezustand des Akkus wird das egal sein, nur zum Ende hin geht der Ladestrom etwas früher zurück als ohne die Verlängerung.
Mit sinkendem Strom macht das wiederum immer weniger aus, weil der Spannungsabfall am Kabel weniger wird.
Also ja, es wird länger dauern aber das dürfte kaum spürbar sein.
Wenn man sowieso über Nacht lädt, ist das dann komplett egal.

Der Akku lässt sich auch ohne Kommunikation laden. Unbekannt ist (zumindest mir bisher), ob das Ladegerät ohne Kommunikation überhaupt was macht.

Gruß,
Norbert

didithekid
Beiträge: 273
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von didithekid » Do 15. Aug 2019, 06:12

Hallo,
im zeitweise recht kalten Deutschland wird die Temperatur des Akkus beim Laden außen (NIU empfiehlt >10°C) mehr Effekt auf das Ladeergebnis haben, als so ein langes Kabel.

Viele Grüße
Didi

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01C19, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von Alf » Do 15. Aug 2019, 18:55

GorchFock hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 21:33
Nein, ich denke nicht dass 2,5mm² zu klein bemessen sind.
Im Hausbereich bei 230V reicht das für 16A, je nach Verlegeart, teilweise auch mehr.
Bei 10m bereitet das mir keine Sorgen, solange alles ordentlich anschlossen ist.
Im Hausbereich ist auch die Spannung höher. Folge lieber mal einem Elektriker mit seiner Kenntnis.
Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen William Shakespeare
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben. Albert Camus

Wenn Du schläfst,
darfst Du nicht nur aufwachen,
Du mußt auch Aufstehen!
Unbekannter Autor

Buchempfehlung: Tod, wo ist dein Stachel isbn 978-3-947454-40-2

Benutzeravatar
Alf
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 19:24
Roller: NIU1S CIVIC, ECU TRA01C19, E-Bike SIEGAR Jet
PLZ: 53721
Wohnort: Siegburg
Tätigkeit: Elektroinstallateur, durch Wegeunfall Arbeitslos
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von Alf » Do 15. Aug 2019, 19:05

aleixpellicer hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 18:35
Ich wünschte, ich wüsste, dass die Datenkabel nicht benötigt werden! Obwohl sie überhaupt nicht teuer waren.

Sie haben wahrscheinlich Recht, wenn 2,5 mm2 zu klein sind. Ich weiß nicht viel über Elektrizität und habe im Elektronikladen um Rat gefragt.
Das brauchst Du Dir nicht wünschen, das ist so. Mein 10Amperelader macht seinen Job sehr gut. Ich benutze den allerdings nur, wenn ich außerhalb meiner Reichweite unterwegs bin, oder wenn ich den Roller nochmals am gleichen Tag für eine längere Strecke benutzen möchte.
Ausdrucksweisen wie: Ich glaube..........
Die gehören in die Kirche. Hier im Forum gibt es genug User, welche Erfahrung, Kompetenz und Wissen im Kopf haben.
So ein paar Trollos mit Luft im Kopf müsste dieses Forum eigentlich aushalten können.
Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen William Shakespeare
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben. Albert Camus

Wenn Du schläfst,
darfst Du nicht nur aufwachen,
Du mußt auch Aufstehen!
Unbekannter Autor

Buchempfehlung: Tod, wo ist dein Stachel isbn 978-3-947454-40-2

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 307
Registriert: Di 23. Jul 2019, 23:20
Roller: Niu M+ Sport
PLZ: 22307
Tätigkeit: Entwickler E-Tech, solarbetriebene Wasserpumpen
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von Norbert » Do 15. Aug 2019, 19:33

Alf hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 19:05
aleixpellicer hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 18:35
Ich wünschte, ich wüsste, dass die Datenkabel nicht benötigt werden! Obwohl sie überhaupt nicht teuer waren.

Sie haben wahrscheinlich Recht, wenn 2,5 mm2 zu klein sind. Ich weiß nicht viel über Elektrizität und habe im Elektronikladen um Rat gefragt.
Das brauchst Du Dir nicht wünschen, das ist so. Mein 10Amperelader macht seinen Job sehr gut. Ich benutze den allerdings nur, wenn ich außerhalb meiner Reichweite unterwegs bin, oder wenn ich den Roller nochmals am gleichen Tag für eine längere Strecke benutzen möchte.
Ausdrucksweisen wie: Ich glaube..........
Die gehören in die Kirche. Hier im Forum gibt es genug User, welche Erfahrung, Kompetenz und Wissen im Kopf haben.
So ein paar Trollos mit Luft im Kopf müsste dieses Forum eigentlich aushalten können.
Moin,

Ich habe ja nun auch so einen Schnelllader und es funktioniert, den nutze ich auch nicht im Normalfall.
Es ist durchaus denkbar, daß die doch kommunizieren. Die Situation kann erst recht nötig sein bei hohem Ladestrom.
Das BMS im Akku überwacht die einzelnen Zellen und wenn eine der 13 Parallelschaltungen nach oben aus der Reihe tanzt, wird diese belastet. Wenn die anderen Zellen noch nicht voll sind würde diese überladen werden. Die Leistung muss im Akku verbraten werden und das hat natürlich Grenzen. Nun würde ich das so implementieren, daß der Akku notfalls um Hilfe schreien kann und das Ladegerät um Reduzierung des Ladestromes bittet, weil das BMS zum Ladeende hin das Ballancing nicht schafft. Sonst drückt das Ladegerät nämlich gnadenlos mit 53,5V.
Deswegen lade ich mit dem Schnelllader auch sicherlich nie ganz voll und auch nicht ständig, dann gibt es noch keine Probleme, wenn die Hilfeschreie des Akkus ungehört verhallen.
Nutzt man das aber dauerhaft ohne Kommunikation wäre ich da vorsichtiger.

Daß da nie kommuniziert wird glaube ich erst, wenn da mal einer das Oszi rangehalten hat.
Technisch wäre das nämlich so ziemlich die optimale Lösung. Der Akku hat sowieso Kommunikation (zum Roller) und das Ladegerät sowieso Regelung, da noch Kommunikation ranzutüdeln ist eine Lachnummer und das hätte vielen Nutzen: Besserer Schutz des Akkus und man kann das Ballancing viel knapper auslegen (Leistungsbauteile, Wärmeabfuhr = Geld).

Gruß,
Norbert

GorchFock
Beiträge: 127
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 11:48
Roller: Niu N-GT
PLZ: 33106
Wohnort: 33106
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von GorchFock » Do 15. Aug 2019, 19:40

Alf hat geschrieben:
Do 15. Aug 2019, 18:55
GorchFock hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 21:33
Nein, ich denke nicht dass 2,5mm² zu klein bemessen sind.
...
Im Hausbereich ist auch die Spannung höher. Folge lieber mal einem Elektriker mit seiner Kenntnis.
Hm, Im Hausbereich ist die Spannung nur an den Drehstromsteckdosen (oder Kraftsteckdosen, etc.) höher. Nur selten liegen mehr als 230V an der Haushaltssteckdose an, meistens, vor allem zu den Abendstunden, eher weniger. Hängt aber auch von der Wohngegend und Versorgung ab.
Im Übrigen, habe ich im Februar mit einem Elektriker zusammen eine 400V-Steckdose, separat abgesichert mit 3x32A und eigenem Zähler, an 10m 5x6mm² angeschlossen, damit wir unser E-Auto mit 22kW laden können. Und er meinte, 5x4mm² hätte auch gereicht, aber da hätte er kein Kabelrest für gehabt ;)
Aber wegen der aktuellen Bestimmungen habe ich mir einen ausgebildeten und im Beruf aktiven Elektriker dabei geholt. Ansonsten hätte ich meinem Studium der Elektrotechnik vertraut ....

Aber eines musst du mir mal sagen: Aus welcher Quelle stammt dein Shakespeare-Zitat? Ich habe dazu nichts in vertrauenswürdigen Quellen gefunden ... ;)

aleixpellicer
Beiträge: 95
Registriert: Mi 31. Jul 2019, 12:22
Roller: Niu N-GT
PLZ: 08811
Land: anderes Land
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von aleixpellicer » Do 15. Aug 2019, 19:50

Entschuldigung, ich habe mir gerade noch einmal die Rechnung angesehen und die Kabel sind nicht 2.5 mm2, sondern 2.5mm, was laut Google etwas mehr als 4 mm2 ist.

Grüße

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 307
Registriert: Di 23. Jul 2019, 23:20
Roller: Niu M+ Sport
PLZ: 22307
Tätigkeit: Entwickler E-Tech, solarbetriebene Wasserpumpen
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von Norbert » Do 15. Aug 2019, 19:53

Moin,

Ich behaupte mal nein, das sind 2,5mm², niemand verkauft Kabel nach Durchmesser.
Deren Warenwirtschaftssystem hat nur das ² verschluckt oder so.

Gruß,
Norbert

GorchFock
Beiträge: 127
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 11:48
Roller: Niu N-GT
PLZ: 33106
Wohnort: 33106
Kontaktdaten:

Re: Ich habe mein eigenes Verlängerungskabel für das Ladegerät gemacht (Bilder)

Beitrag von GorchFock » Do 15. Aug 2019, 20:19

Das würde ich auch denken.
Aber ich habe heute endlich meine Chinabestellung bekommen und am Stecker ist ja ein Stückchen Kabel dran und die Hauptleitungen sehen mir eher nach 4 mm² aus. Ich habe den Durchmesser mit ca. 2,4mm gemessen, was in etwa der Angabe von Aleixpellicer entsprechend würde.

Antworten

Zurück zu „NIU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 17 Gäste