Was nehme ich nur für einen Roller ?

Wenn ihr euch unschlüssig seid, welcher Roller zu euren Bedürfnissen am besten passt.
Richard_Nbg
Beiträge: 5
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 11:21
PLZ: 90
Kontaktdaten:

Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von Richard_Nbg » Mo 14. Okt 2019, 11:43

Danke
Zuletzt geändert von Richard_Nbg am Di 15. Okt 2019, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.

didithekid
Beiträge: 326
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von didithekid » Mo 14. Okt 2019, 20:45

Hallo Richard,

die Frage nach dem besten E-Roller mag natürlich jeder unterschiedlich beantworten:
Die meisten Käufer findet aber der NIU N1S, bei dem man im Fach unter dem Sitz wohl auch einen Zweit-Akku (als Gepäck) mitführen kann.
https://shop.elektrofahrzeuge-krain.de/ ... -n1-sport/
Real schatft der N1 wohl knapp 50 km pro (60Vx29Ah =) 1.740 Wh Akku (zweiter Akku: 1.300€). Die billigere Version N1-Lite mit (60Vx26Ah =) 1.560 Wh-Akku wird real etwa 40 km schaffen. Der N-Pro (bereits mit zwei Akkus 60Vx35Ah mit zusammen 4.200 Wh) über 100 km.

Außerdem möchte ich diesen Roller ins Spiel bringen:
https://shop.elektrofahrzeuge-krain.de/ ... skoll-es2/
der ein alternatives Konzept mit 16" Rädern bietet und für die ständige Mitführung des Ladegeräts (Halterung mit Kühlluftkanal) ausgerüstet ist.
2.100Wh müssten für 55km reichen. Man kann aber ja an jeder öffentlichen E-Bike-Steckdose gut nachladen, wenn das Ladegerät so sicher integriert ist.

Viele Grüße
Didi

olle
Beiträge: 87
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 11:19
Roller: Niu NGT
PLZ: 6932
Land: A
Wohnort: Bodensee
Tätigkeit: IT
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von olle » Di 15. Okt 2019, 15:18

NIU N-GT

didithekid
Beiträge: 326
Registriert: So 6. Mai 2018, 06:15
Roller: Innoscooter EM6000L (2011), GK-183 (2010)
PLZ: 53757
Wohnort: Sankt Augustin - Menden
Tätigkeit: Ingenieur im Staatsdienst
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von didithekid » Di 15. Okt 2019, 20:11

Für den A1 Führerschein zum fahren eines N-GT (L3e-Roller) muss man in Deutschland allerdings so um die 1.500 € hinblättern.
Da der N-GT vollgas 70 km/h fährt, ist hier der größere Spass oft nach 60 km schon zu Ende.
Mit gleichen Akkus schaffts der auf 45 km/h gedrosselte Bruder N-Pro hingegen dreistellig.
VG
Didi
Zuletzt geändert von didithekid am Fr 18. Okt 2019, 06:23, insgesamt 1-mal geändert.

gersi
Beiträge: 213
Registriert: So 22. Okt 2017, 14:09
Roller: Niu M1 Pro
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von gersi » Do 17. Okt 2019, 13:59

didithekid hat geschrieben:
Di 15. Okt 2019, 20:11
Mit greichen Akkus schaffts der auf 45 km/h gedrosselte Bruder N-Pro hingegen dreistellig.
VG
Didi
Oder Du kaufst nen NGT und fährst den nur in Stufe 2 im 45Km/h-Modus (Tacho 48Km/h)...

Dann ist der ungefähr so schnell wie ein N-Pro (ggf. a bisserl langsamer) und schafft dann auch locker 130Km+
...kann aber bei Befarf mal "Speed geben" :D
Wenn man auf der 70er Landstrasse + City wo geht mit Tacho nur 70 statt 78 (V-Max) fährt, schafft der NGT realistisch ca. 85-90Km Reichweite.
Wenn man auf der 70er Landstrasse + City immer V-Max wo möglich fährt, schafft man realistisch ca. 70-75Km.

(Laut Aussage meines Mopedhändlers (dem das mit der Reichweite ein Kunde (Pendler) so erzählt hat,
jeweils von Ladung 100% bis Abregelung (19Km/h) bei 14% Restakku))

P.

Toad
Beiträge: 306
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 14:54
Roller: Niu NPro
PLZ: 8
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von Toad » Do 17. Okt 2019, 14:57

Locker 130km+ halte ich für utopisch. 100km sind da eher realistisch.

S.K.
Beiträge: 35
Registriert: Di 1. Okt 2019, 08:45
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von S.K. » Do 17. Okt 2019, 16:21

Das kommt ganz auf die Ansprüche und Umstände an. Wie hoch sollte die Reichweite sein? Wie viel Geld willst du ausgeben? Futura und NIU sind so die beliebtesten, ist aber natürlich auch nicht jedermanns Ding.

slothorpe
Beiträge: 194
Registriert: Do 4. Jul 2019, 14:14
Roller: Classico LI in schwarz, selbst gebautes Lasten-Pedelec
PLZ: 10717
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von slothorpe » Do 17. Okt 2019, 22:08

Richard_Nbg hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 11:43
Danke
Da Du Deine Anforderungen ja sehr genau beschrieben hast, würde ich diesen hier empfehlen :mrgreen:

Bild

olle
Beiträge: 87
Registriert: Mo 23. Sep 2019, 11:19
Roller: Niu NGT
PLZ: 6932
Land: A
Wohnort: Bodensee
Tätigkeit: IT
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von olle » Fr 18. Okt 2019, 10:25

Toad hat geschrieben:
Do 17. Okt 2019, 14:57
Locker 130km+ halte ich für utopisch. 100km sind da eher realistisch.
aus meiner kurzen Erfahrung ist alles einfach - 1% per 1 km.

Und nach meiner Meinung, Reichweit ist [vor]letzte Eigenschaft des Rollers. Verbrenners können 100500+ km fahren, aber wieviel braucht tatsächlich ein Fahrer? Und wieviel kann er überhaupt auf 12" Räder zwischen großen Verkehrsnachbarn reiten?

gersi
Beiträge: 213
Registriert: So 22. Okt 2017, 14:09
Roller: Niu M1 Pro
PLZ: 3
Kontaktdaten:

Re: Was nehme ich nur für einen Roller ?

Beitrag von gersi » Fr 18. Okt 2019, 12:06

olle hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 10:25
Toad hat geschrieben:
Do 17. Okt 2019, 14:57
Locker 130km+ halte ich für utopisch. 100km sind da eher realistisch.
aus meiner kurzen Erfahrung ist alles einfach - 1% per 1 km.

Und nach meiner Meinung, Reichweit ist [vor]letzte Eigenschaft des Rollers. Verbrenners können 100500+ km fahren, aber wieviel braucht tatsächlich ein Fahrer? Und wieviel kann er überhaupt auf 12" Räder zwischen großen Verkehrsnachbarn reiten?
1% per 1Km bei Deinem NGT ......bei 70Km/h (Mode 3) oder bei 45Km/h (Mode2) ??

Mein M1Pro schafft mit nem schwachen 1,2KW Motor und nen kleinen 1,5KWh Akku bei "immer V-Max Betrieb in der City" ca. 45Km Reichweite (bis runter zu 9%.)
Macht hochgerechnet mit nem 4200KWh Akku >120Km.

1)
Beim 3KW Motor des NGT dürfte der benötigte-Stromdurchfluss (Leistungsaufnahme) durch den NGT Motor zum Erreichen der 45Km/h gleich sein im Verhältnis zum M1Pro Motor (???).
Zumindest zum Halten der Geschwindigkeit (Schiebebetrieb ebene Strasse) sollte der Energieaufwand sogar geringer sein, wegen der höheren Massenträgheit des NGT und dem damit verbundenen geringeren Energieaufwands, um die Vorwärtsbewegung zu halten. (der NGT "schiebt" mehr, insbesondere wenn man mal vom Gas geht, das müsste der Controller bei der Stromzuleitung mit berechnen)
Die Beschleunigung 0 auf 45Km/h ist (Stadtbetrieb) ist beim NGT wesentlich schneller möglich als beim M1Pro...wer benötigt da mehr Energie für?

2)
Der NGT hat 12 Zoll Räder, der M1Pro nur 10 Zoll...
Pro 1x Umdrehung des Radnaben-Motors (= des Antriebsrades) ist somit die zurückgelegte Strecke um
ca. 20% größer als beim M1Pro...auch das spielt durchaus eine Rolle.

Der NGT sollte somit im 45Km/h Modus durchaus an die 120Km erreichen können.

P.

Antworten

Zurück zu „Kaufberatung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast