N1s Pro importieren

Benutzeravatar
Elschiless
Beiträge: 5
Registriert: Di 6. Mär 2018, 10:23
Roller: N1 Sport
PLZ: 33
Land: anderes Land
Wohnort: China
Kontaktdaten:

N1s Pro importieren

Beitrag von Elschiless » Mi 7. Mär 2018, 02:59

Hi liebes Forum,

erstmal moechte ich sagen das ich total begeistert bin dieses Forum und Euch gefunden zu haben.
Schoen das es schon so viele E-Roller Fahrer gibt.

Zuerst moechte ich mich kurz Vorstellen.
Mein Name ist Andreas (fast 35), bin seit 3 Jahren Leidenschaftlicher E-Roller Fahrer und lebe, liebe und arbeite in China seid mehr als 4 Jahren fuer ein Deutsches Familienunternehmen.
Besitzen tue ich zurzeit den Niu N1 (first genaration) und davor so ne E-Vespa.
Hier in China fahren fast alle E-Roller und diese sind unheimlich guenstig zu haben.
Als ich dann die Euro Preise gesehen habe, fiel ich hinten rueber.

So und da sind wir schon beim Thema:
Meine Zeit in China endet bald und ich wuerde gern den N1s Pro mir hier neu zulegen und diesen ,zusammen mit meinem Umzugsgut, nach Deutschland verschiffen (ein zweiter Akku waere warscheinlich auch nicht verkehrt).
Was ich bisher herausgefunden habe ist, dass unbedingt ein COC benoetigt wird um es in DE anmelden zu koennen.
Gibt es sonst noch Dinge die beachtet werden sollten?
Falls jemand sich auskennen tut, wuerde es mich freuen wenn mir jemand helfen koennte.

*Falls dieses Thema schon mal in einem anderen Thread thematisiert wurde, seht es mir bitte als Neuling nach und verweist mich zu diesem.
IMG_2662.jpg
IMG_5843.jpg

chrispiac
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von chrispiac » Mi 7. Mär 2018, 20:09

Hallo Andreas/Elschiless,
willkommen bei den Zweiradstromern im Forum und viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

Ich fürchte das für dein Vorhaben viele Steine beiseite geräumt werden müssen. Zunächst bräuchtest Du ein COC, das nur der jeweilige Hersteller austellen kann. Für den NIU halte ich es theoretisch für möglich, nur weiß ich nicht, ob die in China/Mainland vertriebenen Roller den Zertifizierungsprozess durchlaufen haben. Schließlich wird nach Europa nur eine Version verkauft, nämlich der N1S/Civic mit einem 60V/29Ah Akku mit LG Zellen. Die europäischen Ladegeräte haben 5 Pole, weil das Batterie Management System mit dem Motorcontroller kommunizieren kann, die chinesiche Versionen sind anders (zwei Ladegeräte je eins mit 3A und 4A Ladestrom hat je nur 2 Pole).

Hinzu kommen ggf. Probleme zusätzliche Akkus zu verschiffen. Eingebaute Lithium Batterien gelten als weniger problematisch als zusätzliche Lithiumakkus, die als Gefahrstoff gelten. Dann die Einfuhrumsatzsteurer und, falls Du kein COC für Deine Roller bekommst, könntest Du es mit einer Einzelabnahme beim TÜV versuchen - mit entsprechenden Kosten. Ich möchte nicht sagen, das es unmöglich ist, aber Du mußt dafür ganz schön dicke Bretter bohren. Sollte Dein NIU z. B. über die automatische Helligkeitsregelung verfügen, muß diese ausgebaut werden, die ist in der EU nicht zulassungsfähig. Außerdem ist seit 2018 die EURO 4 Norm verbindlich, die eine Kombibremse für die Hinterradbremse fordert, ich weiß nicht ob die Abverkaufregelung des Handels auch für einen privaten Import gilt (der Motorcontroller ist deswegen ca. 100 Euro teurer geworden, das heißt, falls Du den Nachrüsten mußt, kostet alleine die Materialbeschaffung dafür über 300 Euro). Ach ja Licht, darf in der EU nicht abschaltbar sein und muß sich automatisch mit dem Schlüsselschalter einschalten. Das heißt, wahrscheinlich muß das rechte Schaltelement am NIU auf ein europäisches umgerüstet werden (und das sind nur die Punkte die mir ad Hoc einfallen).

Ich vermute, das es einfacher ist, die Elektroroller Deinem Nachfolger zu vermachen und hier die zulassungsfähige EU Version zu erwerben. Dann ist auch die Ersatzteilversorgung gesichert es gibt da quasi keine Alternative, als die der Importeure zu nutzen - hier haben die Roller leider keine so weite Verbreitung, als das Alternativanbieter da eine Verdienstmöglichkeit sehen und in die Bresche springen, noch nicht.

Ich weiß, die hohen Preise hier schrecken ab, gerade wenn man aus einem Land kommt, wo man es mit der Elektromobilität ernst meint und keine Verkaufssteuern auf Elekroroller nimmt. 2700€ für einen NIU (gegenüber 700US$ in China) ist natürlich ein riesen Unterschied, die Kosten um einen selbst importierten NIU hier zuzulassen, können mit Transportkosten etc. diesen Betrag durchaus noch übertreffen.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

Wasted
Beiträge: 141
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 20:52
Roller: NIU N1S (TRA01V06)
PLZ: 80
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von Wasted » Do 8. Mär 2018, 00:44

chrispiac hat geschrieben:
Mi 7. Mär 2018, 20:09
Außerdem ist seit 2018 die EURO 4 Norm verbindlich, die eine Kombibremse für die Hinterradbremse fordert
Ich dachte Euro 4 ist eine Abgasnorm? Dort ist sowas geregelt? Gilt dies wirklich auch für Leichtkrafträder? Habe da leider nicht viel zu gefunden bei einer kurzen Recherche.

chrispiac
Beiträge: 833
Registriert: So 23. Jul 2017, 18:15
Roller: Trinity Jupiter 11.0 (2017) & NIU N1S (2017)
PLZ: 520xx
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von chrispiac » Do 8. Mär 2018, 01:22

Wasted hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 00:44
chrispiac hat geschrieben:
Mi 7. Mär 2018, 20:09
Außerdem ist seit 2018 die EURO 4 Norm verbindlich, die eine Kombibremse für die Hinterradbremse fordert
Ich dachte Euro 4 ist eine Abgasnorm? Dort ist sowas geregelt? Gilt dies wirklich auch für Leichtkrafträder? Habe da leider nicht viel zu gefunden bei einer kurzen Recherche.
Nein, EURO 4 betrifft auch den Zweiradbereich. Ich habe das von Trinity, da ich einen Jupiter aus der ersten Lieferung bekommen habe, die der EURO4 Norm entspricht. Das heißt, es gibt eine Kombibremse (die Hinterradbremse) die automatisch auch das Vorderrad bremst - bei Elektrorollern kommt ggf. noch die Rekuperationsbremse dazu, so das drei Bremsen wirken könnten, was natürlich eine neue Bremsabstimmung zur Folge haben muß. Ob die Explizit auch für L1E gilt, weiß ich nicht - ein günstiger Abverkauf restlicher 2017er NIUs bei enzelnden Händlern könnte man vielleicht als Hinweis deuten (vielleicht wollen sie aber nur die Lager räumen, weil das 2018er Modell in die Läden drängt).

Auffällig ist halt im Zubehörmarkt, das es gerade da Unterschiede bei den Ersatzteilen gibt (das 2018er Modell wird als „EU4“ bezeichnet und kommt mit einer abweichenden Bezeichnung bei den Buchstaben in der Seriennummer). Ob es nur darum geht, möglichst einheitliche Teile bei Einführung von den G-T/G-TX zu haben, oder die Euro4-Norm auch auf L1E-Zweiräder verbindlich ist, kann ich leider nicht zweifelsfrei feststellen.

https://www.nzz.ch/mobilitaet/verkehr/m ... r-ld.18333
Unten unter ABS, Kombibremsen für kleiner 125ccm.
Wir treffen uns… an der Steckdose!

kabee
Beiträge: 250
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 18:23
Roller: Händler für NIU
PLZ: 34233
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von kabee » Do 8. Mär 2018, 01:48

Gibt da so einen ellenlangen und unübersichtlichen Wälzer bei EU-Lex, in dem das alles drinsteht:

VERORDNUNG (EU) Nr. 168/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 15. Januar 2013 über die Genehmigung und Marktüberwachung von zwei- oder dreirädrigen und vierrädrigen Fahrzeugen

Viel elektronisches Papier. Interessant (naja...) wirds dann hinten raus: Im Anhang VIII sind dann die "erhöhten Anforderungen an die funktionale Sicherheit" beschrieben.

Leider hält sich der Unsinn mit dem Bremssystem, hab das auch erst einfach mal so geglaubt, obwohl es mir unlogisch erschien. Jetzt hab ichs recherchiert und kann es nachvollziehen. Der tolle Unu, der ja bekanntlich als Elektroroller die Ausstattungs- und Qualitätsreferenz für den gesamten Markt ist ... *hüstel* ... hat sowas ja auch nicht und wird es auch nicht bekommen. Außerdem: Wie hätte denn bitte der M1 seine Homologation bekommen sollen? Der hat doch das Verfahren erst 2017 durchlaufen und müsste somit auch Kombibremssystem oder ABS haben.

Nein, Es ist in der Tat so, dass die L3e-Fahrzeuge, also die "125er" neben vielen anderen Dingen, Nachweisen und Herstellerbezeugungen ab diesem Jahr alle verbindlich entweder ABS oder Kombibremse oder beides benötigen. Der N1s wird dieses Jahr allerdings etwas gepimpt und in zwei Leistungsstufen (GT, GTX) auch als L3e-Fahrzeug angeboten. Da hat man bei NIU die Variante gewählt, dem kleinen Bruder Civic die notwendigen Anpassungen gleich mitzugeben. Das wird übrigens auch der Hauptgrund sein, warum Trinity jetzt seine Über- und Unter-45 km/h-Modelle auf jeweils eine einheitliche Plattform stellt und nur noch nen anderen Lenker verpasst.
NIU N1s, M1pro
Vertragshändler für NIU Elektroroller in Kassel >> https://www.voltsangels.de
schreibt hier privat

Benutzeravatar
Elschiless
Beiträge: 5
Registriert: Di 6. Mär 2018, 10:23
Roller: N1 Sport
PLZ: 33
Land: anderes Land
Wohnort: China
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von Elschiless » Do 8. Mär 2018, 07:04

Erstmal Danke fuer die ausfuerlichen Antworten.
Meiner anfaenglichen Euphorie, wurde mir Gestern recht schnell der Wind aus den Segeln genommen.
Ich kontaktierte meinen localen NIU Store und auch NIU direkt und beide bestaetigten mir das kein COC fuer irgendeinen in China gekauften Roller ausgestellt werden kann, da diese nicht EU konform sind.
Ich finde die Chinesische Webseite ganz schoen irrefuehrend da diese mit allen moeglichen Normen und Zertifikaten um sich schmeisst.
Siehst Du:
N1S_20~1.JPG
Ich sollte es eigentlich besser wissen da ich in China ja schon etaws laenger bin und es mich nicht mehr ueberraschen sollte dass nicht alles Stimmt wie angegeben.

Was die Problematik mit der Polanzahl angeht da kann ich nichts zu sagen. Der Akku fuer den Pro ist von LG und hat 35Ah und 4A Ladestrom. http://store.niu.com/n1s/specs
Die NIU hier haben alle automatisches Tagfahrlicht welches nicht abschaltbar ist. Kombibremse muesste ich nachfragen bzw. mal ne Probefahrt machen. Mein jetziger hat es jedenfalls nicht.
Der Pro kostet zur Zeit 10.000 RMB das waeren knapp 1.300 Euro. Zusaetzlicher Akku 400-500 Euro.
Ich werde mal nachfragen ob der Haendler die Exportversion bestellen kann. Schliesslich werden auch Die hier produziert.
Noch gebe ich nicht auf.

Edit: grad herrausgefunden das diese eine autoomatische Lichtanpassung haben.

andreas7
Beiträge: 18
Registriert: Do 8. Feb 2018, 12:02
Roller: BMW C1
PLZ: 63
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von andreas7 » Sa 10. Mär 2018, 20:34

Habe verschiedene Fragen an Elschiless,

Wie schnell fährt der NIU in China?? Vermutlich mehr als die dämlichen 45km/h in Europa.
Wenn der NIU in China schneller fährt, wer kann die Chinasoftware beschaffen?
Damit könnte man dann den NIU etwas frisieren. :lol:

Benutzeravatar
Elschiless
Beiträge: 5
Registriert: Di 6. Mär 2018, 10:23
Roller: N1 Sport
PLZ: 33
Land: anderes Land
Wohnort: China
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von Elschiless » Mo 12. Mär 2018, 17:50

Hi Andreas,

also der fährt auch nur maximal 50km/h was aber auch ganz gut ist, da die Leute hier wie die letzten ..... fahren. Hier macht jeder wat er will.
Wär ich so manchesmal schneller unterwegs, wäre der ein oder andere Bremsweg zu lang gewesen.
Es vergeht kaum ein Tag das ich mal keine Unfälle auf meinem Arbeitsweg sehe. Daher bin ich ganz froh dass ich meinen nicht habe pimpen lassen.
Mein Shop hatte mir angeboten den auf 80 zu frisieren. Mir ist aber Reichweite + der Überlebenwille wichtiger.

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 6987
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 23:37
Roller: QvR one (im Einsatz)/ e-rider Thunder (Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Automotive)
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von MEroller » Mo 12. Mär 2018, 23:22

Auf 80 frisiert heißt doch noch lang nicht, dass Du nicht weiterhin 50 fahren kannst? :? Oder schließt sich das gegenseitig aus? Und dann gibt es ja auch noch die drei Fahrstufen. Ich denke, ich hätte keine solche Skrupel im Reich der Mitte :twisted:
QvR vR one: Goldenmotor 5kW, thermostatgeregelte Batterieheizung Netz & autark, CA V3, Michelin City Grip Winter 120/70-12, im Einsatz
e-rider Thunder 5000: im aktiven Ruhestand

Benutzeravatar
Elschiless
Beiträge: 5
Registriert: Di 6. Mär 2018, 10:23
Roller: N1 Sport
PLZ: 33
Land: anderes Land
Wohnort: China
Kontaktdaten:

Re: N1s Pro importieren

Beitrag von Elschiless » Di 13. Mär 2018, 05:28

Das nenne ich Selbstreflektion+Selbstschutz.
Wenn ich 80 fahren koennte wuerde ich auch 80 fahren.

Antworten

Zurück zu „NIU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste