Radlagertausch

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9331
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von MEroller » Mo 1. Jul 2019, 23:28

Tja, wenn die Hülse zu kurz ist kann man nur mit einer Distanzscheibe nachhelfen. Aber ob sie zu kurz oder zu lang ist war ja bislang nicht bekannt. Die von mir angewandte Lagerwechselmethode war für eine Variante mit zu langer Hülse gedacht.

Danke fürs Veröffentlichen, so dass andere Betroffene sich vielleicht sogar selber helfen können.
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

Unu-marc
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:18
Roller: Unu Classic 3 kW - Bosch motor3
PLZ: 70186
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von Unu-marc » Fr 5. Jul 2019, 14:38

:D

Man könnte auch die distanzhülse tauschen. Wenn die zusätzlich scheibe, die zwischen den zwei lagern sitzt, verrutscht (z.b. ausbau für reifenwechsel) hat man vermutlich spass.....

Wie auch immer: hat bei mir ca 30 minuten gedauert . Alles läuft wieder wie geschmiert :lol:

Unu-marc
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:18
Roller: Unu Classic 3 kW - Bosch motor3
PLZ: 70186
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von Unu-marc » Sa 10. Aug 2019, 19:38

Hi zusammen,

Nach dem wechseln sind nun ca 300km vergangen. Und dreimal dürft ihr raten : das gequitsche geht wieder los.... ohne worte .....

Benutzeravatar
fiedje
Beiträge: 214
Registriert: Di 5. Jun 2018, 12:19
Roller: UNU Rebell 3kw
PLZ: 424
Wohnort: Oberbergisches Land
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von fiedje » Di 13. Aug 2019, 10:48

Habs ja schon mehrfach geschrieben.
Bei mir war das Radlager bei ca 800km defekt.
Der Schrauber meines Vertrauens hat mir nach dem Wechsel erzählt, dass da wohl bei der Aufnahme etwas gestört hat, was er mit dem Dremel nachgearbeitet hat. Außerdem ist ein SKF-Lager hineingekommen. Selbst wenn UNU das nicht bezahlt hätte, würde ich das immer wieder so machen lassen.
Nun bin ich schon über 2000km mit dem neuen Lager gefahren. Alles ist gut.
Freundliche Grüße von Fiedje

FM2N
Beiträge: 32
Registriert: Mo 30. Jul 2018, 13:41
Roller: Unu 3kW
PLZ: 73
Tätigkeit: Bitschubser
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von FM2N » Di 13. Aug 2019, 22:51

Ich habe heute meinen Unu auch vom Radlagertausch abgeholt. Fahrleistung bisher 3000km, Kauf 2018. Das hatte sich bereits seit ca. 300km angekündigt, nur wurde das Geräusch immer schlimmer und es bot sich an die Reparatur während unseres Urlaubs durchführen zu lassen. Nebenbei wurde mir auch bestätigt, was man hier auch lesen kann - es scheint sich bei dem Problem um ein allgemeines Problem zu handeln. Es waren schon mehrere Kunden mit gleichem Problem dort, teilweise mit deutlich geringerer Laufleistung.
Da es sich um einen Garantiefall handelt, werde ich die Rechnung bei Unu einreichen. War so im Vorfeld mit Unu abgestimmt, da mein Servicepartner sich wohl den Papierkrieg nicht geben möchte.
Nun hoffen wir das es diesmal länger hebt...
Gutschein für einen kostenlosen Helm bei Kauf eines Unu: 1YM2QREF
Bei der Bestellung diesen Code mit eingeben und nach Annahme den Helm mit in den Warenkorb legen.

Benutzeravatar
MEroller
Moderator
Beiträge: 9331
Registriert: Mo 1. Nov 2010, 22:37
Roller: Zero S 11kWZF6,5/erider Thunder (im Ruhestand)
PLZ: 7
Wohnort: Bei Stuttgart
Tätigkeit: Entwickler (Traktionsbatterie)
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von MEroller » Mi 14. Aug 2019, 00:20

FM2N hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 22:51
Ich habe heute meinen Unu auch vom Radlagertausch abgeholt.
Vom Zweirad Stumpp in Wendlingen? Das war mal mein Aprilia Händler :D
Zero S 11kWZF6,5
e-rider Thunder 5000: im Ruhestand
1500km kostenloses Supercharging für Käufer und Referenzgeber (natürlich nicht für E-Roller ;) ): https://ts.la/mathias54302

FM2N
Beiträge: 32
Registriert: Mo 30. Jul 2018, 13:41
Roller: Unu 3kW
PLZ: 73
Tätigkeit: Bitschubser
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von FM2N » Mi 14. Aug 2019, 07:57

MEroller hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 00:20
FM2N hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 22:51
Ich habe heute meinen Unu auch vom Radlagertausch abgeholt.
Vom Zweirad Stumpp in Wendlingen? Das war mal mein Aprilia Händler :D
Genau der
Gutschein für einen kostenlosen Helm bei Kauf eines Unu: 1YM2QREF
Bei der Bestellung diesen Code mit eingeben und nach Annahme den Helm mit in den Warenkorb legen.

Unu-marc
Beiträge: 53
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 11:18
Roller: Unu Classic 3 kW - Bosch motor3
PLZ: 70186
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von Unu-marc » Do 15. Aug 2019, 07:37

fiedje hat geschrieben:
Di 13. Aug 2019, 10:48
Habs ja schon mehrfach geschrieben.
Bei mir war das Radlager bei ca 800km defekt.
Der Schrauber meines Vertrauens hat mir nach dem Wechsel erzählt, dass da wohl bei der Aufnahme etwas gestört hat, was er mit dem Dremel nachgearbeitet hat. Außerdem ist ein SKF-Lager hineingekommen. Selbst wenn UNU das nicht bezahlt hätte, würde ich das immer wieder so machen lassen.
Nun bin ich schon über 2000km mit dem neuen Lager gefahren. Alles ist gut.

Servus weisst du was an dem lagersitz gestört hat? Falls es soweit kommt, werde ich auch nicht mehr die unu lager verbauen, sondern was gscheids :-) :-)

Benutzeravatar
fiedje
Beiträge: 214
Registriert: Di 5. Jun 2018, 12:19
Roller: UNU Rebell 3kw
PLZ: 424
Wohnort: Oberbergisches Land
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von fiedje » Do 15. Aug 2019, 11:16

Hallo Marc,
leider ist mir das nicht bekannt.
Freundliche Grüße von Fiedje

AchWo
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Aug 2019, 13:15
Roller: unu Classic 2kW Bosch MatteMint
PLZ: 67551
Wohnort: Worms
Kontaktdaten:

Re: Radlagertausch

Beitrag von AchWo » Sa 24. Aug 2019, 00:27

Unu-marc hat geschrieben:
Do 20. Jun 2019, 12:46
Hat die radlager schonmal jemand selber gewechselt ? Kann jemand da ein paar tips geben ? Zur info: bin leidenschaftlicher schrauber an motorrädern, hab also ein bischen ahnung ;-)
Jepp. Ich habe vor zwei Wochen die vorderen Radlager gewechselt.
Das ist eigentlich ganz easy, wenn man das richtige Werkzeug hat und weiß, was man tut.
Zunächst zum Ausbau:
Die Tachowelle wird unten mit der Rändelschraube vom Antrieb gelöst.
Auf der Bremsscheibenseite befindet sich die Mutter der Steckachse. Dies ist abzuschrauben. Danach kann man vorsichtig die Welle zur Tachowellenseite herausziehen. Das Rad dabei festhalten!
Auf der Seite der Bremsscheibe befindet sich eine Hülse und ein Dichtring, das das Radlager vor Bremsstaub schützt.
Man baut alle Teile auf der Tachowellenseite ab. Danach kann man mit einen langen Dorn (Durchmesser 8-9 mm) durch das Lager der Tachowellenseite hindurch das Lager auf der anderen Seite herausschlagen. Dabei fällt auch der Dichtring heraus. Man muss das leider durch das kleine Loch machen, sonst geht es nicht. Dabei wird das Lager (ist ja eh defekt) noch weiter "kaputt" gemacht. Hauptsache raus damit.
Wen man das Lager auf der Bremsscheibenseite draußen hat, fällt einem auch die Distanzhülse entgegen, die zwischen den Lagern liegt.
Danach kann man das Lager der anderen Seite auch herausschlagen. Bitte darauf achten, nicht die Lagersitze oder andere Teile zu beschädigen!
Bei mir war die Distanzhülse minimal kürzer als der Abstand der beiden Lagersitze. Das waren nur Zehntel Millimeter, aber das reicht, um die Lager zu überlasten. Daher muss zusätzlich zur Distanzhülse noch eine Scheibe zwischen die beiden Lager eingesetzt werden. Die Scheibe hat bei mir einen Innendurchmesser von 10,5mm und Außen 25mm. Die Scheibe darf Außen nicht zu groß und auch nicht zu klein sein, damit sie weder am Lageraußenring schleift, noch zwischen den Lagern beim Zusammenbau herumfällt. Die Dicke sollte ca. 1-1,5mm betragen.

Nun zum Zusammenbau:
Auf der Bremsscheiben-Seite (in Fahrtrichtung links) ist ein neues Radlager bis zum Anschlag einzupressen. Das kann man mit sanften Hammerschlägen und einem passenden Rohrstück machen. Wichtig ist: Man darf nur den Außenring des Lager in den Sitz treiben. Empfehlenswert ist, das Lager vorher im Gefrierschrank zu kühlen und es dann zügig einzupressen. Danach folgt von der anderen Seite die zusätzliche Scheibe und die Distanzhülse. Die Distanzhülse hat bei mir einen Kunststoff-"Kragen", der das seitliche Wegfallen verhindert. Nun muss das zweite Lager von der Tachoseite langsam eingetrieben werden. Auch wieder nur über den Außenring. Niemals auf den Innenring schlagen, das zerstört die Kugeln und Laufringe im Lager!
Das Lager wird nun genau so weit eingepresst, damit der Innenring auf der Distanzhülse gerade so aufliegt und sich dabei leicht drehen lässt. idealerweise sollte man dazu die Welle einstecken, damit die Hülse und die Scheibe nicht seitlich verrutschen. Sobald das Lager auf der Hülse leicht aufliegt, darf man das Lager nicht weiter hineintreiben. Es ist auf jeden Fall zu vermeiden, das Lager in Seitenrichtung mit Hammerschlägen zu überlasten.
Danach drückt man den Dichtring und die Hülse auf der Bremsscheibenseite wieder ein und steckt das Tachowellengetriebe wieder auf und baut alles wieder zusammen.

Die beiden Lager haben Außen 35mm, Innen 10mm und sind 11mm dick.

Ich habe mir diese bestellt: https://www.amazon.de/dp/B01N8XTM89

Seitdem bin ich ca. 200 km gefahren. Kein Rauschen mehr von der Vorderachse. Alles gut. :mrgreen:
Dafür schleift nun die Trommelbremse hinten... :shock: :cry:

Aber da habe ich gestern auch schon geschraubt...

Grüße AchWo

Antworten

Zurück zu „Unu“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blex [Bot], callmeuhu und 11 Gäste